Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren

Friedrich Hi.

Members
  • Content Count

    167
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    4

Everything posted by Friedrich Hi.

  1. Im RMG solltest du gute Mieter schneller finden können als 3 Monate. Leute kommen aus dem Eigentum, Leute sind bereit die Doppelmiete zu zahlen bzw. ihre Firmen übernehmen diese bei berufsbedingten Umzügen, die Vermieter lassen sie früher aus dem Vertrag (zB. wegen Eigenbedarf) etc... Wichtig ist nur, nicht vorschnell ihrgend wenn einziehen zu lassen, nur weil er schon in 14 Tagen rein geht - das rächt sich. Aber idR. findet man in Ballungszentren auch recht kurzfristig brauchbare Mieter.
  2. 10 Euro/m² ist einfach zu wenig für einen Neubau. Ich habe vor wenigen Monaten einen Dachgeschossausbau durchgerechnet - wo prinzipiell nur noch der Innenausbau zu stemmen war - vermietbar für 7 Euro/m². Selbes Ergebnis - rechnet sich nicht. Da muss man einfach Ergebnisoffen an die Sache gehen. Bevor man Geld verbrennt macht man besser nix. Oder man verkauft und legt das Geld an. Letzteres habe ich gemacht, heute war Schlüsselübergabe, gekauft hat eine Privatkundenberaterin der Volksbank (!!!)- zu einem Preis, denn ich für völlig weltfremd halte.
  3. Stichwort für die google-Suche: Gelegenheitsmakler Kurz: ja, geht, bis zu 2 (oder waren es 3 ?) Objekte im Jahr, und, gaaaaanz wichtig - du darfst nicht deinen Lebensunterhalt damit bestreiten, dh. deine normalen Einkünfte sollten höher sein als die Maklereinkünfte; So zumindest mein (Halb-)Wissen.
  4. Friedrich Hi.

    Mietkaution

    § 551 Abs. 3 BGB Nichts, was man nicht auch in 15 Sekunden selbst herausfinden könnte.....
  5. Allergien (von anderen Hausbewohnern), Lärm (Gebell - angeblich bellen die ja nie....), Dreck (angeblich nimmt ja jeder seine Hundeschei*e mit - trotzdem liegt die überall rum) und, ganz spannendes Thema, wenn Tierhaltung erlaubt ist dann sind von Tieren verursachte Schäden oft als Abnutzung zu sehen (!!!) - und damit Sache des Vermieters. Und sowas zahlt natürlich auch keine Tierhaftpflicht. Ich durfte letztes Jahr erst einen Parkettboden rausreisen, weil da Pfiffis Urin reingezogen ist. Ich will Geld verdienen und mich nicht um Probleme kümmern müssen, die der Zoo anderer Menschen verursacht. Jedenfalls nicht, solange ich es beeinflussen kann. Naja, wenn der Interessent nach Rauch riecht.... Bin selbst Ex-Raucher und rieche das von weitem. Rauch zieht überall ein und kommt überall wieder durch. In einer Raucherbude müssen Tapeten und Laminat idR. raus. Teilweise hilft nur noch Sperrgrund, dann können die Wände aber auch keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen, was dann im weiteren Verlauf zum Barackenklima führt und das dann gerne zu Schimmel und das dann zur Mietminderung und das dann zum Prozess...... Aus Erfahrung wird man klug... Es gibt immer Ärger, Menschen reiben sich nunmal aneinander, zu einem gewissen Teil ist das unumgänglich und damit muss man leben. Den restlichen Teil kann man durch Mieterauswahl versuchen zu beeinflussen. No_gos sind für mich Tiere und Raucher in whg ohne Balkon.
  6. https://www.hausundgrund-mietvertrag.de Kostet einzeln ~10 Euro. Ich nutze diesen selbst, er ist halt sehr vermieterfreundlich und er sollte rechtlich belastbar sein.
  7. Das Segment der 1-Zimmer-Buden ist nun mal problembehaftet. Wer Geld hat, der hätte idR. gerne mehr. Somit bleiben zwei Gruppen 1: die Anspruchslosen bzw. "armen", bei denen einfach die Mittel für was besseres fehlen, Berufseinsteiger etc. 2: die Pendler/Wochenendheimfahrer der mittleren Gehaltsschiene, die ein voll möbiliertes Zimmer suchen. Habe selbst 3 so Buden und plane, eine testweise zu möbilieren um in der 2. Zielgruppe zu fischen. Der typische 1Z-Mieter (außerhalb der Studentenstädte) ist nunmal ein anderer als der 4Z-Penthaus-Mieter. Jedes Klientel hat seine Macken und Ansprüche und den perfekten Mieter findet man selten. Damit muss man leben können.
  8. Hier mal etwas Morgenlektüre, die ich als Vermieter am Rand des Rhein-Main-Gebiets voll bestätigen kann: https://www.welt.de/finanzen/immobilien/article190209511/IW-Studie-Die-Familien-verlassen-die-Staedte.html Interessant auch dieser Teil "Inzwischen gibt es erste Schätzungen, wie lange Kaufpreise und Mieten in den großen Städten noch steigen werden. In einer Studie legen sich die Experten von Deutsche Bank Research fest: Dank Zuwanderung, attraktiver Arbeitsmärkte und niedriger Zinsen „dürfte auch die Bereitschaft, die aktuellen Preise zu finanzieren, bestehen bleiben. Die Angebotselastizität bleibt wohl niedrig, weshalb der bundesweite Zyklus wenigstens bis zum Jahr 2022 andauern dürfte.“ Ob das auch so kommt - wer weis.
  9. Hm, erwartest du auf diesen Zweizeiler tatsächlich eine Antwort ? Eine Antwort mit einem ähnlichem Informationsgehalt wie deiner Frage könnte lauten: kommt drauf an Alles lässt sich verkaufen, wenn der Preis stimmt.
  10. Echte Gründerzeithäuser dürften in jeder Stadt zu den Perlen gehören und sind entsprechend teuer. Die Mieter lieben sie (und zahlen idR. mehr Miete), und die hohe bautechnische Qualität erfreut den Besitzer - so darf zB. oft auf eine Fassadendämmung verzichtet werden, weil die Wände bereits so gut dämmen.
  11. Hmmm, zerfallen Zauberer nicht zu Staub ? Und was interessiert den Staub, dass er nicht immer Staub war ? Und welchen Sinn hat dieser Thread ? Wer es so weit gebracht hat wie Oskar, dem traue ich auch zu, eine für seine Person "richtige" Entscheidung bzg. des möglichen Entsparens zu treffen. Was macht dein Oskar denn, wenn er 100 wird ? Zumal Oskar bei deinem Vorschlag weniger (!!!) cash im Monat hat, als wenn er die Immos behält (6% Rendite vorausgesetzt).
  12. Hier hat ein Mitglied dieses Forums das mal wirklich toll zusammengetragen: https://renditebibel.com/19-mieterhoehung-bis-zur-ortsueblichen-vergleichsmiete/
  13. Es dürfte dazu praktisch keine allgemeingültige Formel geben. Was verlangen denn die Kleingartenvereine pro Jahr und m² und wieviele Arbeitsstunden muss man da leisten ? Und vor allem, wie hoch ist dort die Ablöse ? Bei Erbpacht ist es zB. so, dass sich der Pachtzins nach den Kapitalmarktzinsen richtet - wenn ich einen Kredit für 2% aufnehmen kann, um ein Grundstück zu erwerben, dann bin ich idR. nicht bereit 3% Pachtzins zu zahlen, wo mir am Ende nix gehört. Wenn ich umbedingt eine jährliche Pacht errechnen wollte, würde ich 1,5% des Grundstückswerts nehmen + (Wert der Gartenhütten etc.)/Restnutzungsdauer. In der Praxis dürfte das aber keinen Sinn machen - deine Zielgruppe dürfte auf der Suche nach "ihrer Scholle" sein und da nicht rational handeln, sondern einfach danach was sie sich leisten können und wollen. Stell es doch einfach für 150 Euro bei Kleinanzeigen rein und guck wie viele sich melden. Vllt. kannst du das Grundstück auch teilen und für 2x 80 Euro verpachten ?!
  14. Zunächst einmal möchte ich nicht mit meinen Mietern unter einem Dach wohnen - wie vermutlich praktisch alle hier, und das hat Gründe. Eigentlich möchte ich beim Thema "Ausbaureserve" nur darauf hinweisen, dass ein 2FH mit 3. Wohnung zu einem MFH wird, dh. in eine andere Gebäudeklasse rutscht, was sehr oft erheblichen Aufwand (und Kosten) verursacht (Stichwort Brandschutz) - wer solche Dinge einbezieht, der sollte auch sehen wie das rechtlich möglich ist und was die Erfüllung der Auflagen kostet. Sehr oft ist das Thema dann gestorben. Oder es wird eine Maisonette Whg mit suboptimalem Schnitt draus. Beim ersten mal sollte sich ein Objekt out-of-the-box rechnen.
  15. Guten Tag, ich spiele bereits länger mit dem Gedanken eine Gewerbeeinheit eines WGH in eine Wohnung umzuwandeln. Kein Mieter überlebt lange, dazwischen habe ich langen Leerstand - Probleme die allerorts zu finden sind und sich in Zukunft noch verstärken dürften. Doch wie schafft man in einer solchen Wohnung Privatsphäre ? Die Einheit ist nur durch eine Reihe Parkplätze von der Durchgangsstraße und dem Gehweg getrennt und ebenerdig - auch beim Einbau von normalen Fenstern kann also jeder beim vorbeigehen in die Räume sehen. Mir ist nur der Einbau von Milchglas bzw. das bekleben mit entsprechender Folie eingefallen. Wie habt ihr das gelöst ?
  16. Sehe ich als unproblematisch an. Zunächst mal stimmt, dass auch ein mündlicher Mietvertrag gültig ist (selbst bei Wohnungen !). Vor allem scheint die Dame aber eine unproblematische Mieterin zu sein, bei der Mietdauer. Und zweitens ist eine Garage kein Wohnraum - du kannst einen reinen Garagen-MV also einfach kündigen.
  17. Es reicht völlig wenn es ähnliche Wohnungen mit ähnlicher Größe in ähnlicher Lage sind. D.h. eine 70 qm-Bude kannst du nicht mit einer 30qm vergleichen, aber durchaus mit einer 55qm. Such dir einfach 5 Immobilienscout-Angebote die deutlich höher sind (5, damit selbst wenn sich 2 als "nicht vergleichbar" herausstellen, du immer noch 3 hast) und begründe auf dieser Grundlage eine Erhöhung.
  18. In Deutschland ist es praktisch ummöglich, Mieter zu kündigen. Du kannst die Miete hochtreiben (jedoch nicht beliebig hoch und nur alle 3 Jahre um 20% bzw. 15%), Eigenbedarf anmelden (musst denn aber auch tatsächlich einziehen), die Mieter "bestechen" (für manche Leute sind ein paar tausend Euro viel Geld) oder auf die natürliche Fluktuation hoffen. IdR. ist die Zahlung einer bestimmten Summe der gangbarste Weg, eventuell gepaart mit Hilfe bei der Suche einer neuen Wohnung/beim Umzug. Kalkulieren solltest du jedoch immer mit der nachhaltig erzielbaren Miete bzw. mit der aktuellen Miete + Erhöhung bis Kappungsgrenze. Alles andere ist dann Bonus - aber wenn du auf den Bonus angewiesen bist, weil sonst dein finanzielles Kartenhaus zusammenfällt, dann wird das auf dauer nix. zur 2. Frage - ab zum Vermittler, Angebote einholen, dann zur Hausbank und fragen ob die mitgeht. Klappt oft.
  19. Ja. Einfach Mauszeiger über den Namen halten und im ausklappenden Menü auf"Benutzer ignorieren"
  20. Vorab sollte hier eigentlich auch vor dem ersten Kauf sein - wie die Nachfrage in den unterschiedlichen Wohnungsgrößen ist sollte eigentlich jeder wissen, der sich mit seinem Markt auseinandergesetzt hat. Und wer das nicht getan hat sollte vllt. mal kurz in sich kehren und sich fragen, ob man das wirklich so durchziehen will....
  21. Also für nen Monatslohn von 61.666 Euro studiere ich auch noch mal
  22. 90% der Leute interessieren diesbezüglich genau 2 Dinge 1: ist meine Bude warm 2: wie hoch ist die Warmmiete je schlechter gedämmt, desto geringer muss die Kaltmiete sein, damit du Warm noch im Rahmen des üblichen liegst. Da muss man rechnen, sollange der Einkaufspreis gut ist spricht nix dagegen. Nur die Behelfsbauten direkt nach dem Krieg meide ich - weil hier einfach alles mies ist, ink. Schnitt und Deckenhöhe
×
×
  • Create New...