Jump to content
Immopreneur.de | Community

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation on 09/11/18 in all areas

  1. 1 point
    Hallo liebe Immopreneure, entschuldigt bitte den plakativen Titel, aber meine Frage ist so simpel, wie sie auch unmöglich zu beantworten ist. Seit einiger Zeit interessiere ich mich jetzt für Investitionsmöglichkeiten in die Zukunft. Momentan bin ich noch am Studieren und verdiene bis Anfang 2020 lediglich ein regelmäßiges Ausbildungsgehalt (ca.1T Netto). Entsprechend ist über eine Immobilienfinanzierung ohne weitere Bürgschaften (was ich aber aus Prinzip ablehnen möchte) noch nicht nachzudenken. Jetzt sagen aber die Prognosen der nächsten Jahre (natürlich kann da niemand in eine Glaskugel schauen) weiterhin steigende Immobilienpreise in und um Großstädte, bei moderat steigenden Mieten voraus. Das ist entsprechend für die Rentabilität der Immobilie als Investment nicht gerade zukunftssicher - zumal ich im Rhein-Main-Gebiet nahe Frankfurt wohne und bleiben möchte. Lange Rede, kurzer Sinn: Macht es für mich dennoch Sinn sich mit der Materie intensiv auseinander zu setzen, oder sollte ich lediglich die Marktentwicklung im Auge behalten und zum Ende des Studiums eine aktuellere Investmentstrategie planen? Ich hoffe die Frage klingt nicht zu blauäugig, aber um es auf den Punkt zu bringen: So ziemlich alles am Immobilieninvestment gefällt mir sehr gut. Ich möchte sehr gerne den Vorschlägen aus Podcasts, der Community und den vielen anderen Quellen, mit denen ich mich in den letzten Wochen beschäftigt habe nacheifern, wäre aber vielleicht mit Abwarten am besten bedient. Besteht eine Hoffnung, dass die Immobilie auch für Laien noch in ein Paar Jahren attraktiv ist? Was sind eure Meinungen? Vielen Dank fürs Lesen! euer Tim
  2. 1 point
    Dem kann ich wirklich nur zustimmen. Wenn man mal genau hinschaut, hat man doch einige Kontakte im direkten Umfeld, die da schon Erfahrungen gesammelt haben, viele machen auch ähnliche Anfangsfehler. Und genau die Leute will ich mir jetzt mehr und mehr vornehmen um ihre Geschichten zu hören, und davon zu profitieren. Ich will mir einfach sicher sein, dass wenn ich investiere, ich auch alles in meiner Macht stehende getan habe um darauf Stolz sein zu können. Was nicht heißen soll, dass ich nicht in ein Fettnäpfchen trete, aber es sollte keins sein, das mir ein einfaches Nachrechnen, oder genau Nachfragen hätte ersparen können... Klein anfangen ist genau mein Ziel! Vielen Dank für die motivierenden Worte! Genau das! Es macht mir richtig Spaß. Mein Vater hat sich gerade erst eine Immobilie für den Eigenbedarf zugelegt und grundsaniert, meinem "Schwieger"vater gehört die Wohnung, in der ich zur Miete wohne, die er regelmäßig entwickelt. Bis vor ein paar Monaten habe ich gar nicht verstanden warum man da mal eben eine neue EBK rein setzt, jetzt seh ich das aus einem anderen Licht und finde es faszinierend. Die finanzmathematische Theorie macht mir Spaß und es ist einfach toll etwas anpacken und bewegen zu können. Dass man es dabei auch noch für sich selbst macht und nicht für den Chef eines Chefs ist da der schöne Nebeneffekt. Auch dir vielen Dank für deine Antwort! Das hilft mir sehr jetzt am Ball zu bleiben und mir weniger Gedanken um irgendwelche x-beliebigen Artikel im Internet zu machen, die seit 5 Jahren regelmäßig vor jeder Investition warnen, die nicht das Sparbuch auf der Bank ist.
  3. 1 point
    Meinst Du Immobilien oder Aktien? Im Moment ist nach der reinen Lehre alles teuer: Aktien, Immobilien, Kunst, Oldtimer, Wein, ... Warum kaufen sich aktuell manche Leute einen Porsche 911er oder Ferrari Testarossa zum doppelten Preis wie vor 5 Jahren? Weil sie investieren wollen? Meine Meinung ist, dass die Wertsteigerung ein netter Nebeneffekt ist, der sich einstellen kann oder aber nicht. Die, die sich sowas kaufen wollen das, weil es ihnen Spaß macht. Macht es Dir Spaß Immobilien zu besitzen und zu vemieten? An den Immobilien zu arbeiten, diese aufzuwerten und zu entwickeln? Falls Ja, dann kauf Dir welche - jetzt! Wenn es Dir "nur" um Investieren und Wertsteigerung geht und Du sonst nichts damit am Hut hast, lass es bleiben
  4. 1 point
    Wenn die Kurse der Aktien steigen, kann es auch sinnvoll sein zu kaufen. Man weiss es aber leider erst hinterher, wenn die Kurse durchschnittlich noch viel weiter steigen als man dachte dass es gehen würde. Es lohnt sich definitiv sich damit auseinander zu setzen, weil Du dann ein Gespür entwickeln kannst, wo es noch für Dich sinnvoll ist zu kaufen. Gerade wenn Du Dir sowieso Zeit gibst ist diese gut in Recherche und Lernen angelegt. Nichts ist schlimmer als übereilt zu kaufen und dann hinterher zu merken, dass man zu teuer eingekauft hat. Mein Tipp, nimm Dir nen Mentor, schliesse Dich einem Stammtisch an und höre Dir möglichst viele Geschichten von Privatinvestoren an. Die geben Dir viele Infos über ihre Fehler. Klein anfangen bringt Dir Jung gerade viel mehr, als sich auf MFH zu stürzen (eine 1ZKB für 23.000€ kann auch nach Finanzierung im Monat >130€ Cashflow abwerfen und das Risiko ist überschaubar).
×
×
  • Create New...