Jump to content
Immopreneur.de | Community

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation on 09/04/18 in all areas

  1. 1 point
    Der Erwerb ist steuerbefreit § 3 Nr. 6 GrEStG https://www.gesetze-im-internet.de/grestg_1983/__3.html
  2. 1 point
    Das solltest Du sehr offen in der Familie (vor allem mit den Brüdern) besprechen, denn auch wenn die Brüder in Deinem Modell den gleichen monetären Anteil bekämen so wäre doch das "Erbe" der Eltern nach Deiner Methode sehr ungleichmäßig verteilt. Das kann böses Blut geben ….
  3. 1 point
    Zumal Du dann auch Grunderwerbssteuerfrei kaufst wenn ich das richtig sehe. Deine 3 Brüder bekommen 150k€ und Deine Eltern 80k€. Stellt sich die Frage was Deine Eltern mit den 80k vorhaben und ob Sie Dir einen Teil als Privatkredit geben
  4. 1 point
    Das ist natürlich eine etwas blöde Situation, aber dein Steuerberater hat nicht umsonst seine Prüfung gemacht. Leider liegt bei dem vorliegenden Sachverhalt eindeutig ein steuerpflichtes privates Veräußerungsgeschäft vor, sodass du dich mit der Steuernachzahlung ehe abfinden muss. Die Ausnahmen sind von dem Gesetzgeber ausdrücklich definiert - etweder haltedauer von 10 Jahren oder ausschließliche Eigennutzung von der Anschaffung bis zur Veräußerung oder zumindest die ausschließliche Eigennutzung im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren. Keine von diesen Voraussetzungen ist leider in deinem Fall erfüllt. Diese Voraussetzungen sind ausdrücklich im § 23 Abs. 1 Nr. 1 EStG geregelt, sodass man da keine Präzidenzfälle braucht. Private Veräußerungsgeschäfte (§ 22 Nummer 2) sind Veräußerungsgeschäfte bei Grundstücken und Rechten, die den Vorschriften des bürgerlichen Rechts über Grundstücke unterliegen (z. B. Erbbaurecht, Mineralgewinnungsrecht), bei denen der Zeitraum zwischen Anschaffung und Veräußerung nicht mehr als zehn Jahre beträgt. 2Gebäude und Außenanlagen sind einzubeziehen, soweit sie innerhalb dieses Zeitraums errichtet, ausgebaut oder erweitert werden; dies gilt entsprechend für Gebäudeteile, die selbständige unbewegliche Wirtschaftsgüter sind, sowie für Eigentumswohnungen und im Teileigentum stehende Räume. 3Ausgenommen sind Wirtschaftsgüter, die im Zeitraum zwischen Anschaffung oder Fertigstellung und Veräußerung ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken oder im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurden; Das ist keine Aufgabe der Bank bzw. des Maklers oder des Notars dich in den steuerlichen Angelegneheiten zu beraten. Dafür muss man ggf. dem Steuerberater den Rat holen, der deine steuerlichen Angelegenheiten kennt. Die Abgabe der Steuererklärung ohne den Verkauf des Hauses zu berücksichtigen halte ich für gewagt, weil in dem entsprechenden Formular angegeben wird dass in dem Erklärungszeitraum keine Veräußerungsgeschäfte getätigt wurden, was bei dir nicht der Fall ist. Früher oder Später wird das Finanzamt aufgrund der Mitteilung des Notars auf den Verkauf der Immobilie kommen. Da bekommt man noch im schlimmsten Fall die Hinterziehungszinsen von 6 % drauf geschlagen. Falls dein Steuerberater dies mitgetragen hat, wird das aber ehe das Problem von seiner Haftlichtversicherung...
  5. 1 point
    Ich bin der Meinung , bevor man in Immobilien investiert sollte man erst in den Hauptjob investieren, dort weiterbilden, Engagement zeigen, aktives Einkommen maximieren. Das bringt einfach mehr, wenn das ausgereizt ist, dann gerne Immobilien.
  6. 1 point
    - Wieso keine Küche? Und wieso muss die 3000€ kosten? Man könnte hier auch schlau agieren und man Ebay Kleinanzeigen durchwühlen.. Ich hab für meine alte Mietswohnung ein tolle Küche gefunden für 250€.. Einbau mit Freunden etc. hat n Kasten Bier, Pizza etc. gekostet.. Für meine neue Wohnung, in die ich jetzt ziehen werde, habe ich vorletzte Woche drei nagelneue EBK besichtigt.. Alles über Kleinanzeigen.. z.B. von Leuten, die ein Haus Kaufen, aber ihre eigene EBK mitnehmen wollen o.ä. Du findest da manchmal mega Küchen für kleines Geld und lässt sie von Bekannten einbauen, oder halt eben von effektiv arbeitenden Handwerkern.. Also mit etwas Schweiß kommst du mit einer Küchen weit unter 1000€ und wenn du dann nur 30€ mehr im Monat nimsmt, rechnet sich diese nach 3 Jahren.. - Die Kabine würde ich evtl. austauschen.. Aber wieso die Fliesen anmalen etc.? Was bitte hast du gegen diese Fliesen? Die sind doch voll okay..
×
×
  • Create New...