Jump to content
Immopreneur.de | Community

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation on 11/05/17 in all areas

  1. 1 point
    Ich teile Eduard´s Meinung und investiere entweder in Bauten vor 1920 oder Bauten ab 1995. In Berlin habe ich S-Bahnring nah zwei Altbau -MFH/WGH und im Umland/Stadtrand einen Neubau und 8 Neubau-ETW Nach dem Krieg hat man sehr viel gepfuscht und billigste Materialien verarbeitet. Hinzu kommen sehr viel dünnere Wände als in den Bauten vor den Kriegen und damit viel eher Schimmel etc. Hieraus resultiert die Notwendigkeit Wärmedämmung zu machen mit all den damit verbundenen Problemen. Hinzu kommen die vergleichsweise niedrigen Decken und uncharmanten Grundriße und Gebäudehüllen. Auch ist die Mieterschaft häufig nicht so gut wie in den bereits sanierten Altbauten oder Neubauten. Wenn man solche Immobilien billig kaufen kann, o.k., aber normalerweise mag ich diese Häuser nicht, es sei denn die Lage ist wirklich gut (dann findet man manchmal auch gute Bauquailität mit Parkett und offenen Kaminen etc. (ist aber eher selten).
  2. 1 point
    Sehe dir mal von capital den Immobilienkompass an. Da findest du Preise, Renditen, Mietpreise, etc. für den gewünschten Standort https://www.capital.de/immobilien-kompass.html Grüße
  3. 1 point
    Bitte nicht totanalysieren mit benchmarkzahlen. Ob du jetzt 8 oder 12 euro IHR ansetzt hat mit der Realitaet erstmal wenig zu tun. Es geht darum die grossen Kostenpositionen zuegig einzuschaetzen um ein Gefuehlt fuer die Profitabilitaet zu bekommen. Ob am Ende 7% oder 6,3% herausgekommen ist nicht so wichtig, wie heute festzustellen, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr als 5% herauskommen und man es besser bleiben lassen sollte. Mietsteigerung und andere Fantasiewerte ausserhalb der Anpassung an den Mietspiegel immer herauslassen. Bad muss sicherlich innerhalb von 10-20 Jahren mal gemacht werden. Wenn du dir unsicher bist, einfach mal bottom up rechnen: Neues Bad 5000 Euro, alle 10 Jahre = 52ct ruecklage pro monat/ m2.
  4. 1 point
    Wobei frühe 50er in der Bausubstanz auch deutlich schlechter sein können als Immos aus 1900-1920. Nach dem Krieg haben die nahezu alles in den Häusern verarbeitet und an allem gespart. Dazu kamen noch die Anfänge der Asbestzeit, die in den 50ern begann und in den 90ern endete. Alles hat so seine Vor- und Nachteile.
  5. 1 point
    Hi zusammen, mein Bruder will seine ETW in Wesel verkaufen. Haus hat 24 WE + 3 Garagen. 103 m², 4 Zimmer KP: 79.000 € Nettomiete p.a. 6.000 € Kein Makler zu bezahlen Wohnung gut in Schuss. Das Haus nicht so, dafür wird aber Rücklage gespart. Ist aber eine gute Lage in der Stadt. Vermietung ist da bisher nie ein Problem gewesen. Hier sind ein paar Fotos und Infos: Immoscout ID: 100603367 Falls jmd. interesse hat bitte kurze Nachricht an mich, dann stelle ich den Kontakt her. LG
  6. 1 point
    Hallo dkh99, die Rate zu reduzieren könnte nicht so einfach sein. Wenn die Darlehenslaufzeit sich zu sehr verlängert, muss das Darlehen wie eine Darlehens-Neuvergabe bearbeitet werden. Viel Arbeit für dich mit Selbstauskunft und Nachweisen zu den Positionen. Und natürlich Arbeit für die Bank, wie viel Spaß die daran hat ein Darlehen mit ca. 20 T€ neu zu bearbeiten, kannst du dir ausmalen. Ich denke es wird unmöglich oder sehr teuer. Für mich wäre die zukünftige Strategie ein viel wichtigerer Punkt. Ich würde die Optionen genau überlegen. Was soll 2021 mit der Wohnung passieren? Variante 1: Verkauf und sehr wahrscheinlich einen schönen Wertgewinn realisieren. Danach mit dem Geld ein neues Projekt zum Durchstarten. Wenn das dein Ziel ist, über Sondertilgungen (Rendite 4,8%) so viel wie möglich an Darlehen loswerden. Rest wird 2021 aus dem Verkaufserlös getilgt. Variante 2: Wohnung soll 2021 verkauft werden, aber zwischendurch sollen andere Projekte realisiert werden. Dann möglichst viel Pulver trocken haben. Keine SoTi und immer schön liquide sein. Verkauf in 2021 und komplette Tilgung des Darlehens. Variante 3: Wohnung soll langfristig im Eigentum bleiben. Sprich mit deiner Bank, ob sie dir ein Festzins-Angebot machen können für die Zeit nach 2021. Manche Banken bieten an, dien neuen Zins auch ab sofort beginnen zu lassen. Dieser ist dann etwas höher, weil die entgangenen Zinsen der nächsten 4 Jahre in den neuen Zinssatz eingerechnet werden. In dieser neuen Vereinbarung könnte dann auch die Rate so sein, dass der CF positiv ist. Oder..., oder..., oder.... - Was willst du? Wenn du das weißt, kannst du dir überlegen wie du es erreichst. VG Tobias
×
×
  • Create New...