Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation on 03/24/16 in all areas

  1. 1 point
  2. 1 point
    @Christian Hille das habe ich mir zuerst auch überlegt, ob ich das nicht einfach mündlich machen sollte. Allerdings weiss man ja bei neuen Mietern nicht ob die gleich zum Anwalt rennen oder sich sogar selbst mit Gesetzen auskennen. Hätte der Mieter mündlich zugesatg, aber dann doch nicht gezahlt, weil er sich mit der Materie auskennt, sind im schlimsmten Fall 2 Monate rum bis man versteht, dass er nicht viele von der Absprache hält. Dann müsste man gezwungenermassen den offiziellen Weg gehen und wieder sind 3 Monate Wartezeit angesagt. Insgesamt ein halbes Jahr keine Mieterhöhung wäre das Resultat. Mittlerweile kenne ich die Mieterin besser und bin mir sicher, dass es auch mündlich geklappt hätte, aber weil es meine erste Mieterhöhung war, habe ich mich für den offiziellen Weg entschieden und mich gleichzeitig in die Materie eingearbeitet und somit in mich selbst investiert
  3. 1 point
    Das es möglich ist, wurde ja schon beantwortet. Du hast nur einen Berechnungsfehler. Die 11% beziehen sich nicht auf deinen Mietzins, sondern sind bezogen auf die Kosten der Modernisierung! Und hier musst du genau ausrechnen, wieviel Modernisierung genau auf deine Wohneinheit entfallen, diese kannst du dann mit 11% umlegen. Ich zitiere mich mal selbst aus nem anderen Beitrag: Um es in Zahlen auszudrücken in deinem Fall (ich nehme an die 12000€ sind der Anteil deiner WE und sind komplett umlegbar): 12000 Euro * 11% = 1320,00€/a kannst du umlegen, macht pro Monat 110€ monatlich Das nun noch durch die qm deiner Wohnung geteilt und du hast die Erhöhung nach €/qm die du für die Modernisierung ansetzen kannst.
  4. 1 point
    ich hatte natürlich zuerst ein persönliches Gespräch mit ihr gesucht und dabei nochmal genauer die neue Wohnung besichtigt. Anschliessend auch das Thema Miete angesprochen. Sie war so nett und hat auch zugestimmt, dass die Miete für diese Wohnung ziemlich niedrig ist. Auch der dabei mündlich angekündigten Mieterhöhung hatte sie mündlich zugestimmt. Auf das Schreiben hat sie bereits positiv geantwortet.
  5. 1 point
    @xxDomi25xx sorry, ich kann dir das leider nicht beantworten weil ich mich damit noch nicht beschäftigt habe. eine "normale" Mieterhöhung, gemäss ortsüblicher Vergleichsmiete habe ich erst vor einigen Wochen gemacht. Ich füge mal mein Schreiben an die Mieterin an:
  6. 1 point
    Ich vergleiche es immer mit einem Aquarium... Ein kleines Aquarium ist schwerer im gange zu halten als ein großes... Wenn man nur eine Wohnung kauft und die steht leer... hat man 100% Ausfall.. Bei einem Mehrfamilienhaus sieht das ganz anders aus...
  7. 1 point
    Natürlich ist eine hohe Tilgung als professioneller Investor nicht so sinnvoll, aber ich möchte anmerken das viele in solchen Foren bei irgendeiner Größe des Portfolios aus Respekt vor der ,, Größe´´ und dem ,, Wert´´ der Verschuldung haben. Somit muss in der Nachfolge bedacht werden: Niedrige Tilgung macht solange Sinn wie ich weitere Verwendung für die entstehenden liquiden Mittel habe. Diese Verwendung sollte natürlich nicht Konsum lauten. Wenn ich keine Verwendung für das Geld habe und keine Erträge über Zinssatzhöhe tätige, sollte ich lieber tilgen.
  8. 1 point
  9. 1 point
    in dem Fall wird man ja bei 1000 dann stehen bleiben, denn danach wird man nur noch mehr chuck Norris.
×
×
  • Create New...