Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Today
  2. Yesterday
  3. mvg

    MFH aus Jahr 1900 mit schlimmer Fassade & top CF

    Die Haustechnik sieht besser aus, als ich befürchtet hätte. Bei den Fenstern wundert mich, dass die Scheiben noch im Rahmen halten. Der Rest sieht extrem runter aus, was aber erstmal nichts heißen muss. Miete typisch Job-Center, Zustand typisch Job-Center. Wenn diese Mieternachfrage nachhaltig ist, kann das weiterhin gut laufen. Für die Bankkonditionen spielt aber die Restnutzungsdauer eine große Rolle. Nach den Bildern würde mich das wundern, wenn die Bank da noch einen hohen Wert sieht. Ich kenne Deinen geplanten Finanzierungsanteil nicht, würde mich aber wundern, wenn Du mit 2% Tilgung hinkommst. Tilgung ist zwar nichts schlimmes, aber der CF wird geringer, und auch das, was Dir für IHR übrig bleibt. Kann mir gut vorstellen, dass da am Ende bei CF eine Null steht. Hast Du schon mit der Bank gesprochen?
  4. Ich habe ebenfalls noch eine Karte zu viel. Bei Interesse einfach email an: [email protected] Grüsse, Wassili
  5. Peter Kohl

    MFH aus Jahr 1900 mit schlimmer Fassade & top CF

    Für den Zustand des Hauses und der Wohnungen scheint mir eine Durchschnittskaltmiete je Monat und Quadratmeter in Höhe von 5,48 Euro relativ hoch. Wo ist denn das Objekt? Wenn es im Osten ist, ist das immer noch zu teuer, für das, was du noch reinstecken musst. Wenn es in einer guten Gegend im Westen ist, kann es sich rentieren, wenn du dir den Aufwand antun willst.
  6. Hallo Liebe Berliner Kollegen, ich plane gerade die Sanierung einer Altbauwhg in Berlin, und deshalb gerade auf der Suche nach einer Handwerksfirma, die mehrere Gewerke gebündelt organisieren und ausführen würde. Genauer gesagt müsste der Boden abgeschliffen, alte Feueröfen herausgerissen, Bad erneuert, Wände verpuzt und gestrichen werden. Kann mir irgendjemand weiterhelfen? Ich bin selber nicht in der Stadt und suche daher einen verlässlichen Partner, dem man nicht immer auf die Finger schauen muss... Danke schonmal Stefan
  7. Letzte Woche
  8. Aber da steckt doch der größte Fehler überhaupt dahinter. Anfänger vergleichen eine Immobilie in Frankfurt mit einer Immobilie in Duisburg. Sie vergleichen eine fertig sanierte Immobilie mit einer gerade mal entkernten Immobilie. Sie schauen auf die Zahlen und denken sich:"wow, ist das ein guter Preis". Und später kommt dann das Erwachen, weil hier 10.000 € fällig werden und dort 15.000 €. Und ja die 35 Jahre alte Heizung muss dann auch noch gewechselt werden. Und die Lage ist auch noch scheiße und die Mieter ebenso. Diese ganze Vergleicherei bringt nichts, wenn die Grundlagen unterschiedlich sind. Wenn man dann an einem Standort vergleichen will, dann bringt es trotzdem nichts, wenn man nur den Maklerfaktor nimmt. Der sagt nichts aus, außer man vergleicht zwei identische Immobilien (identischer Sanierungszustand) und wenn beide mit gleicher Provision verkauft werden. Nur dann kann ich zwei Immobilien an einem Standort vergleichen. Vergleiche ich aber eine privat angebotene Immobilie mit einer Maklerimmobilie mit Außenprovision, wobei das eine Haus saniert und an dem anderen erstmal etwas gemacht werden muss, dann ist der Maklerfaktor der schlimmste Vergleich, den man anstellen kann. Wenn man nicht alle Kosten berücksichtigt, ist ein Vergleich sinnlos. Erst recht ist es sinnlos, wenn ich damit einen Kauf begründen will. Ich würde sogar einen noch höheren Prozentsatz ansetzen, aber genau so ist es!
  9. Senkrechtstarter35

    MFH aus Jahr 1900 mit schlimmer Fassade & top CF

    Hab diverse Fragen noch offen und werde mit dem Eigentümer demnächst selbst telefonieren, denn der Makler reagiert nur auf jeden 3. Nachricht... Ich hab es jetzt endlich mal geschafft, die anderen Fotos zu verkleinern , damit ich diese aufgrund der Einschränkung der Dateigröße hier hochladen kann. Hier also weitere Eindrücke
  10. Senkrechtstarter35

    MFH aus Jahr 1900 mit schlimmer Fassade & top CF

  11. Richtig. 95% der Angebote auf Immoscout sind für Investoren einfach Schrott. Das merkt hoffentlich jeder Anfänger nach einiger Zeit.
  12. Mal was positives zu Mietpreisen. Gemäß Umfrage von Servicemonitor Wohnen halten 58% der Mieter ihre Mieten für angemessen. https://www.immobilien-zeitung.de/1000055531/meisten-mieter-halten-ihre-miete-fuer-angemessen
  13. Hallo zusammen, leider kann ich nicht zum Kongress und würde meine Karte für 300€ gern weitergeben. Wenn jemand Interesse hat, einfach melden.
  14. @Eduard H. klar hat da jeder seine eigenen Kennzahlen. Aber ich glaube gerade wenn man anfängt versucht man sich an anderen zu orientieren, weil ja eben keine Erfahrungswerte vorhanden sind. Bevor man sich dann irgendwas zusammenreimt. Immobilien haben den Vorteil oder das Problem, je nachdem aus welcher Ecke man das sieht, dass sie sehr variabel sind. Wann mache ich was, welche Mieter will ich etc. Das erlaubt natürlich jedem eine eigene Strategie und Vorgehen. Auf der anderen Seite sind die Objekte schwer vergleichbar weil eben alles so variabel ist. Aber ich glaube es ist ja an anderer Stelle schon klar, dass es einige Grundregeln gibt, wie Einnahmen zu Kaufpreis/Kosten sein soll, damit es sich langfristig trägt. Du hast ja gerade auch so eine Zahl genannt. Mir ging e z.B. so dass ich als ich diese Regeln wie die 1 Promillegrenze etc gehört hab erst mal sehr ungläubig war. Weil das im Umkehrschluss bedeutet, dass die meisten Objekte einfach nicht passen. Hier ist immer von Buy and Hold die Rede. Ich glaube das ist erst mal ein gedanklicher Graben den man überwinden muss. Dass eben Kaufpreise für 10000€/qm kaufen schwer durch reguläre Mieteinnahmen darzustellen sind. Wertsteigerungen mal aussen vorgelassen. An irgendwas muss man sich als Anfänger ja orientieren.
  15. Ist es nicht egal, wie andere etwas definieren, wenn du innerhalb deiner Strategie eine Messlatte setzen willst? Einen nackten Faktor halte ich für alles andere als aussagekräftig und vergleichbar ist es erst recht nicht. Ich habe bei mir z.B. eine Grenze von 10 % Anfangsrendite unter Berücksichtigung Kaufpreis, KNK und Initialsanierungskosten, um das Haus einmal voll zu kriegen. Darunter kaufe ich einfach keine Häuser. Würde ich aber deine Bewertungskennzahlen nehmen, könnte ich bei so manchen Begebenheiten gar nicht feststellen, ob ein Objekt zu meinen Kriterien passt oder nicht. So z.B. könnte ich quasi jedes sanierungsbedürftige Objekt einkaufen, weil ich nahezu immer im Korridor bliebe. Rechne ich aber die KNK (die ich nun mal zahlen muss) und die Sanierungskosten mit ein, kann das Objekt wieder unwirtschaftlich werden. Das kannst du mit deiner Berechnung nicht feststellen. Ich muss ja nicht die eierlegende Wollmilchsau konstruieren, damit ein anderer Investor weiß, was ich meine. Ich muss doch einfach für mich eine möglichst genaue und authentische Berechnungsgrundlage schaffen, damit ich sehen kann, ob ein Objekt im Rahmen meiner Kriterien liegt oder eben nicht.
  16. FlorianI

    MFH - Wieviel monatlich zurücklegen?

    Die Höhe der IHR bei MFH`s ist eine guten Frage. Es kommt auf vieles an. Was will man daraus bezahlen? Reparaturen, Modernisierungen, Kosten für Neuvermietung und Leerstand Wie ist der Objektzustand? Altbau, Neubau und Reparaturstau Objektgröße? Es ist ein Unterschied durch welche Gesamtgröße (Einnahmen) sich große Reparaturen (Dach, Heizung etc.) teilen. Gesetzliche Vorgaben bereits umgesetzt? EnEV. Ich habe ein kleines 4 Parteien Haus BJ 1914 Zustand soweit i.O. Heizung jedoch verhältnismäßig alt. Kauf in 2018. Wie gehe ich vor? Vorerst keine Entnahmen weil: Steuervorauszahlungen erfolgen und noch nichts im Topf ist Wenn eine Jahreskaltmiete angespart ist, werde ich weiter 15 € pro Jahr und qm bei Seite legen und den rechnerisch nach Steuern ermittelten Überschuss entnehmen und wieder neu investieren. Wird der Überschuss groß sein: NEIN Wenn vorher z.B. die Heizung kommt, kann ich diese anderweitig bezahlen, werde Sie aber zu einem späteren Zeitpunkt aus einer dann vollen Kasse hoffentlich entnehmen können. Ich setze, so lange ich nicht bis zu einem risikolosen loan to value getilgt habe mehr auf eine solide Kasse und einer gesunden Tilgung. Aber das muss ja jeder selbst wissen.
  17. Anfangs habe ich immer auf Mindest-Bruttorendite von 7% geschaut (in den großen Städten) und auf 10% in kleineren Ortschaften. Mittlerweile bin ich bei 8,5% im Schnitt in meinen Portfolio. Für den Cashflow benutze ich die Promillegrenze. Der monatliche Cashflow muss mindestens 1 Promille vom Kaufpreis sein. Damit fahre ich sehr gut. Wenn die Wohnung beispielsweise 70.000€ kostet, dann muss monatlich 70€ übrig bleiben (Kaufpreis durch Tausend).
  18. Alexander Raue

    MFH - Wieviel monatlich zurücklegen?

    Das heisst, du kaufst neue Häuser immer mit Geld aus deinen anderen Einkommensquellen? Und Reparaturen/Sanierungen zahlst du immer aus diesem angesparten Betrag? Demnach geht dein gesamter Cashflow in die "IHR".
  19. dynamicus

    Stammtisch in Augsburg

    Ja, ich geb die Sucher aber nicht auf hier =)
  20. Eine Karte ist jetzt weg. Die zweite ist noch da. Bei Interesse einfach melden.
  21. rajivlund

    Buy & Hold als Ausländer in den USA - Erfahrungen / Info's?

    Würde mich auch interessieren. Grüße aus Kalifornien (Urlaub)
  22. rajivlund

    Neue Mieterin verschweigt Hund

    Das Problem ist was passiert sobald jemand mit einem Hund einzieht: - Leute mit schlimmen Allergien können nicht atmen. Kenne solche Leute. Da reichen paar Haare im Flur. - andere Mieter wollen auch in Hund. Die Hausordnung, die aufgestellt wurde, ist dann hinfällig - Ruhestörung sind möglich - von Horrorszenarien mit 20 Katzen spreche ich gar nicht. Die machen, aber auch vielen Angst. Auf jedenfalls können Haustiere den hHausfrieden stören. Können, nicht müssen. Die Angst spielt viel mit.
  23. Tatjana376

    Neue Mieterin verschweigt Hund

    Na das klingt doch super! Also völlig umsonst Sorgen gemacht und sich geärgert! Bei der heutigen Mietsituation, gerade in den Ballungsgebieten muss man sich als Vermieter nicht wundern, wenn das Haustier verschwiegen werden sollte. Manch einer möchte sich seinen Wunsch-Mieter ja förmlich backen. Sicher muss der Mieter in ordnung sein, Bonität muss stimmen, die vermietete Immobilie soll pfleglich behandelt werden,.... Aber ein Haustier schliesst sowas ja nicht gleich aus. Hundehalter sollten sowieso über eine Hundehaftpflichtversicherung verfügen. Für Katzen gibt es sowas nicht speziell, da sie vergleichsweise wenig/geringe Schäden anrichten. Das ist sogar durch die Privathaftpflicht des Mieters abgedeckt!
  24. Hi, ich möchte weiter diversifizieren und eine Chance auf ein Business in den USA nutzen (Visum und längere Aufenthalte / Wohnsitz in USA möglich). Gibt es hier Leute die aus Deutschland den Schritt in die USA gemacht haben? Woher habt ihr eure Info's bezogen? Es gibt nahezu keine Quellen im Internet hierzu! Mich würde alles interessieren, von Kaufabwicklung (Notar / title company) bis Mieterangelegenheiten / Recht... Auf biggerpockets ist alles auf den US Amerikaner beschrieben aber nicht aus Sicht eines Foreigners. Myopenpath von Jack Bosch ist eher landflipping. Kann wer helfen? Auch gerne Skype / Telefon / persönlich! Grüße!
  25. Hallo, natürlich kannst Du nur die anteiligen Anschaffungskosten für den verkauften Grundstücksanteil vom Verkaufserlös abziehen.
  26. Monopoly

    Ein langwieriger Kampf zwischen Mieter und Vermieter

    Die 11%-Modernisierungsumlage-Regelung stammt aus Merkels Regentschaft! Was heißt sie gibt "nur" den gesetzlichen Rahmen vor!? Sie gehört zu einem umfangreichen gesetzlichen Instrumentarium, das den Wohnraummarkt derart stark reglementiert, daß hier von Marktpreisbildung wohl kaum noch die Rede sein kann. Somit ist die Mietpreisbildung nicht mehr das Ergebnis eines freien Spiels von Angebot und Nachfrage, sondern Ergebnis staatlicher Reglementierung samt damit verbundener Fehlallokationen von Ressourcen. Zu welchen Auswüchsen das u.a. führt, konnten wir ja in den vorangegangenen Beiträgen bereits beispielhaft lesen. Ursprüngliches Ziel der Wohnmarktregulierung war ja die Schaffung sozialverträglicher Verhältnisse innerhalb eines Systems der sozialen Marktwirtschaft, in dem das Recht auf angemessenen Wohnraum quasi als soziales Grundrecht gilt und (Immobilien-)Eigentum in diesem Sinne verpflichtet. So weit so gut! Dann kam diese fixe profitbringend einsetzbare Idee vom angeblich menschgemachten Klimawandel, die als künstlicher, nicht marktwirtschaftlicher Kostentreiber auch in Bau- und Mietrecht Einzug hielt und grundsätzlich der Schaffung sozialverträglicher Verhältnisse entgegenwirkt. Was die staatliche Regulierung bezüglich völlig unnützer bau- bzw. wohnkostentreibender "Energieeffizienz" und "energetischer" Modernisierung bewirkt, ist, daß das Angebot an preiswerten Wohnraum für untere Einkommensschichten zunehmend vom Markt verschwindet - während Neubau und Bestand energ(et)isch künstlich verteuert werden , was man nur als asoziale Politik bezeichnen kann.
  27. Steffen Oezcan

    Immopreneur Stammtisch Frankfurt a.M / Rhein-Main-Gebiet

    Hier kommen die Anmelde-Informationen zum nächsten Rhein-Main-Stammtisch am Montag den 5. November ab 18:30 Uhr im Adler in Frankfurt-Ginnheim: Link zum Event & Ticketkauf: https://www.eventbrite.de/e/immobilien-investoren-stammtisch-rhein-main-november-tickets-51487157474 Das benötigte Event-Passwort ist "Immopreneur". Zur Fairness aller: - Anmeldungen sind verbindlich, die Ticketgebühr kann bei Nichterscheinen nicht erstattet werden; wer sich anmeldet und auch erscheint, erhält 10€ in bar (alternativ per ÜW) zurück - Anmeldungen OHNE Absagen oder wiederholte Absagen werden von weiteren Stammtischen ausgeschlossen. Wer trotz Anmeldung doch nicht kommen kann, informiert bitte Daniel oder Steffen (Forum, WhatsApp oder [email protected]), damit uns der Wirt nicht aufknöpft. Bei Fragen etc. sendet bitte eine eMail oder private Nachricht direkt an mich oder Daniel Wortmann (votec2002). Wer zwecks Termin-Infos zum Stammtisch in die WhatsApp-Gruppe aufgenommen werden möchte, kontaktiert uns bitte (dies ist KEINE Diskussionsgruppe). VG Steffen
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen