Jump to content
Immopreneur.de | Community für erfolgreiche Immobilieninvestoren

Campus Problemimmobilien

  • entries
    14
  • comments
    13
  • views
    3683

Contributors to this blog

Die erste „Problemimmobilie“ des Jahres 2018 kündigt sich an .....

Sign in to follow this  
Arnd Uftring

973 views

Ein aufgegebenes Hotel im Rhein-Main Gebiet wird einer wohnwirtschaftlichen Nutzung zugeführt und dann vermarktet.

Die zu erwartende Jahresmiete (kalt) wird bei ca. € 120.000,-- liegen und der Abgabepreis dürfte sich bei Faktor 14-16 einpendeln.

Teileigentum aber auch Globalverkauf denkbar – die einzelne Einheit liegt dann bei € 50.000 - € 60.000,--.

Bei grundsätzlichem Interesse bitte hier einen kurzen Kommentar mit Mailadresse hinterlassen – wir werden dann im neuen Jahr (ca. Februar/März) das Exposé hierzu versenden.

PS.: Um eventuellen Missverständnissen vorzubeugen - dies ist KEIN Maklerangebot! 

Sign in to follow this  


6 Comments


Recommended Comments

vor 20 Stunden schrieb lexa:

Hi, 

Was meinst du mit Problemimmobilie? Käufer die sich verzockt haben? 

Wie schon in der Blog-Beschreibung geschrieben beschäftigt sich "Campus Problemimmobilien" mit der problembehafteten Seite der Immobilienwirtschaft - dazu gehören auch aber nicht nur notleidende Eigentümer ....

 

Share this comment


Link to comment

Guten Morgen Arndt,

Rhein/Main Gebiet ist groß und Hotels liegen schon mal abseits in Industiegebieten. Faktor 14-16 hört sich interessant für mich an - könnt Ihr was zur Lage/zum Ort sagen? 

 

Share this comment


Link to comment
vor 2 Stunden schrieb Rooki€:

und Hotels liegen schon mal abseits in Industiegebieten

Soviel darf vorab verraten werden, dieses Hotel liegt nicht abseits in einem Industriegebiet - für weitere Details ist es aber noch zu früh, da bitte ich um Verständnis.

vor 2 Stunden schrieb Rooki€:

Faktor 14-16 hört sich interessant für mich an

Der Umfang der notwendigen Arbeiten ist noch nicht abschließend geklärt, so dass sich der spätere Preis noch nicht näher eingrenzen lässt. Klar ist aber, dass es eine Kalkulation wird, mit der der Käufer langfristig leben kann. Im Verkauf die letzte Mark herauspressen und den Käufer mit hohen Faktoren (und am besten noch ausgereizten Mietansätzen) auf eine ungewisse Reise schicken entspricht nicht meiner Denke.

Zur Optimierung der Nebenkosten wird auf eine Platzierung über einen Makler verzichtet!

Share this comment


Link to comment

Hallo Arnd,

bezieht sich das Wort “Problem“ auf die Immobilie nur vor oder auch nachdem sie zum Kauf angeboten wird? Entschuldigung meiner Frage, falls es offensichtlich sein soll.

Viele Grüße aus Berlin

Sanny

Share this comment


Link to comment
vor 46 Minuten schrieb Monsterchen:

Hallo Arnd,

bezieht sich das Wort “Problem“ auf die Immobilie nur vor oder auch nachdem sie zum Kauf angeboten wird? Entschuldigung meiner Frage, falls es offensichtlich sein soll.

Viele Grüße aus Berlin

Sanny

Hallo Sanny,

da ich dank meines Sohnes noch wach bin kommt um diese Uhrzeit noch die Antwort.

Das Wort "Problem" bezieht sich tatsächlich "nur" auf den Ist-Zustand - vor dem Verkauf ist diese Aufgabenstellung dann abgearbeitet!

Konkret wird aus einer leerstehenden Hotelimmobilie mit großen Allgemeinflächen und speziellem Interieur (Schankraum, Großküche, etc.) ein Appartementhaus.

Schöne Grüße

Arnd

Share this comment


Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...