Darth Vader

Sicherungskasten mit Leitungen im Treppenhaus; Gemeinschafts- oder Sondereigentum?

2 Beiträge in diesem Thema

Hallo in die Runde,

ich ziehe in Erwägung mir eine ETW zuzulegen, bei der die Elektrik saniert werden müsste. (2-adrig, kein FI, usw.)

Nun befindet sich der Sicherungskasten im Treppenhaus auf der gegenüber liegenden Seite.

Wie wäre hier der korrekte vorgehen?

Soweit ich recherchiert habe, gibt es zunächst zu klären, ob der Sicherungskasten selbst im sonder- oder Gemeinschaftseigentum geführt ist. Das kann kostentechnisch interessant werden. Aber kann kein Elektriker so ohne weitere die Wände im Treppenaus aufstemmen (oder Kabelkanäle verlegen), oder würde die WEG das veranlassen lassen?

 

LG

Schip

 

 

20180727_1411171.jpg

bearbeitet von Darth Vader

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast hier einen Drehstrom und 8 Wechselstromkreise, + Vorsicherung....

Soweit ich das auf dem ersten Blick beurteilen kann stammt die Unterverteilung aus ca. Ende der 70er Jahre...

Der Standort Treppenhaus ist suboptimal, aber war zu Zeitpunkt der Errichtung stand der Technik.

ich würde wetten das die (mindestens) 9 Zuleitungen mit Schutzleiter sind, mit ganz viel Glück gibt es ein Leerrohr von der UV in die Wohnung.

Hast Du Fotos vom inneren der Wohnung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden