Senkrechtstarter35

Garagentor Sonder- oder Gemeinschaftseigentum? Wer zahlt?

2 Beiträge in diesem Thema

Hallo Freunde

In meiner kürzlich erworbenen ETW ist eine Garage dabei, ich ich auch schon vermietet habe. Allerdings ist das Garagentor verzogen, es passt an den Ecken nicht mehr richtig. Was eine Reparatur kostet, weiß ich nicht. Vermutlich 500 - 1.000 Euro? Zu klären ist die Frage, wer für die Reparatur aufkommt. Der Eigentümer oder die WEG Gemeinschaft. Dies ist wohl von der Frage abhängig, ob das Garagentor Sondereigentum ist, oder Gemeinschaftseigentum. Die Hausverwaltung hat in einer ersten Anfrage mitgeteilt, dass die Instandsetzung vom jeweiligen Eigentümer selbst zu zahlen wäre. Dies gilt zu überprüfen.

Ich habe recherchiert, dass eine Garage zwar Sondereigentum ist, aber das Garagentor dagegen Gemeinschaftseigentum. Somit muss nicht ich zahlen, sondern die Gemeinschaft.

u.a. folgender Link: https://www.anwalt.de/rechtstipps/wohnungseigentum-weg_055749.html

Ich hab der Verwaltung geschrieben:

„… dass ein Garagentor regelmäßig und zwingend Gemeinschaftseigentum ist, da es einen konstruktiven Bestandteil der Garage darstellt, sowie die Gebäudehülle repräsentiert. Somit muss eine Reparatur von der Gemeinschaft und nicht von Eigentümer getragen werden. Die Definition von Gemeinschaftseigentum für ein Garagentor ist hierbei eindeutig und wurde auch schon vom OLG Düsseldorf und in anderen Rechtsbeschlüssen mehrfach bestimmt“

Die Verwaltung hat die Reparatur abgelehnt:

„Laut der Teilungserklärung für diese Wohnanlage sind die Garagen Sondereigentum.  Die entsprechenden Passagen haben wir hier als Anhang beigefügt. Dort ist auch die Übernahme der Instandhaltungs- bzw. Instandsetzungskosten genau festgelegt. Anderslautende Beschlüsse der Eigentümergemeinschaft gibt es nicht.
Aus diesem Grund müssen wir Sie bitten die Reparaturen in Eigenregie und auf eigene Kosten vornehmen zu lassen. Garagen sind nur Gemeinschaftseigentum, wenn sie mit dem Gebäude verbunden und die Stellplätze nur durch diese Zufahrt zu erreichen sind (z. B. Tiefgarageneinfahrten). Insofern stimmt Ihre Anmerkung. Ist in diesem Fall jedoch nicht wirksam.“

Ich habe in die Teilungserklärung nochmal reingeschaut, kann das aber nicht zu 100 % deuten. Außerdem halte ich es für möglich, dass das Gesetz über der Teilungserklärungsvereinbarung steht (Wie es in dem Link oben steht..). Genau weiß ich es nicht. Die Passage in der Teilungserklärung im Wortlaut:

"Instandhaltung und Instandsetzung des Sondereigentums:
Die Instandhaltung und Instandsetzung der zu dem Sondereigentum gehörenden Räume und Gebäudeteile ist Angelegenheit  des Wohnungs- bzw. Teileigentümers. Er hat die im Sondereigentum stehenden Baulichkeiten so instandzuhalten, dass keinem der anderen Wohnungs- bzw. Teileigentümer über das bei einem geordneten Zusammenleben unvermeidliche Maß hinaus ein Nachteil erwächst."

Was meint Ihr? 

bearbeitet von Senkrechtstarter35

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden