swsakard

Wohnung wieder verkaufen?

20 Beiträge in diesem Thema

Kumpel hat Wohnung gekauft für Selbstbezug - Leider an zu viel befahrener Straße

Was ist besser:

Soll er direkt wieder verkaufen (leider Vorfälligkeitsentschädigung ) oder vermieten und selber woanders mieten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu dieser Frage fehlen leider gefühlt 25000 Details.

  • Welcher Kaufpreis?
  • Wie lange drin gewohnt?
  • Welcher (zu erwartender) Verkaufspreis?
  • Wie hoch ist die Vorfälligkeitsentschädigung?
  • Welche zu erwartende Miete / Rendite?
  • Was ist die Strategie? Was hat die Person denn mit seinem Leben vor?
  • ...
  • ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Kalle:

Zu dieser Frage fehlen leider gefühlt 25000 Details.

  • Welcher Kaufpreis? 205.000 €
  • Wie lange drin gewohnt? 1 Jahr drin gewohnt
  • Welcher (zu erwartender) Verkaufspreis? ca.215.000-220.000€
  • Wie hoch ist die Vorfälligkeitsentschädigung? ca. 8.000€
  • Welche zu erwartende Miete / Rendite? miete Kalt ca. 780 €
  • Was ist die Strategie? Was hat die Person denn mit seinem Leben vor? Person will in Immobilien investieren, das ist die erste Immobilie
  • ...
  • ...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb swsakard:

Wie hoch ist die Vorfälligkeitsentschädigung? ca. 8.000€

Bedeutet inkl. der KNK werden hier bei einem Verkauf in einem Jahr ca. € 30.000,- verbrannt .....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb swsakard:

Kumpel hat Wohnung gekauft für Selbstbezug - Leider an zu viel befahrener Straße

Wow, so ein Pech für Deinen Kumpel dass jmd zwischen der Besichtigung, der Beurkundung und heute eine vielbefahrene Straße vor seine ETW gebaut haben 🙄😏

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten schrieb Arnd Uftring:

Bedeutet inkl. der KNK werden hier bei einem Verkauf in einem Jahr ca. € 30.000,- verbrannt .....

Warum 30.000?

Ist es dann besser zu vermieten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb swsakard:

Warum 30.000?

Beim Ankauf waren ja wohl Kaufnebenkosten zu bezahlen - ich kenne das Bundesland nicht und weiß auch nicht, ob ein Makler im Spiel war aber mit der Vorfälligkeitsentschädigung dürfte ein Betrag um € 30.000,- an weichen Kosten nicht ganz daneben liegen.

vor 21 Minuten schrieb swsakard:

Ist es dann besser zu vermieten?

Lässt sich so nicht beurteilen - kommt auf die Gesamtrechnung an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Arnd Uftring:

Beim Ankauf waren ja wohl Kaufnebenkosten zu bezahlen - ich kenne das Bundesland nicht und weiß auch nicht, ob ein Makler im Spiel war aber mit der Vorfälligkeitsentschädigung dürfte ein Betrag um € 30.000,- an weichen Kosten nicht ganz daneben liegen.

Lässt sich so nicht beurteilen - kommt auf die Gesamtrechnung an.

Was brauchen Sie noch an Infos für die Gesamtkostenrechnung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 52 Minuten schrieb swsakard:

Was brauchen Sie noch an Infos für die Gesamtkostenrechnung?

Alles und nichts! Gesamtrechnung meint ja nicht nur die Zahlen, sondern auch das drum herum ...

Ist diese Wohnung in diesem Zustand überhaupt vermietbar? Was muss ich investieren? Gibt es ein Klientel für diese Wohnung an dieser Straße? Ist die genannte Miete nachhaltig erzielbar oder eine Spitzenmiete?......

Aus dem Bauch heraus ist hier schon zu teuer eingekauft worden - die genannte Miete ergibt eine Netto-Rendite von ca. 3,4%. Hier ist im Weiterverkauf an einen Kapitalanleger sicher noch einmal mit einem Abschlag von € 30.000,-- zu rechnen (damit wären wir bei einem kumulierten Verlust von ca. € 60.000,-- in einem Jahr) - das ist aber am Standort abzugleichen, den ich nicht kenne!

Per Ferndiagnose lässt sich kein abschließender Rat geben, es ergibt keinen Sinn gutes Geld schlechtem hinter her zu werfen - ebenso wenig ist es sinnvoll ca. 30 % Verlust in einem Jahr zu realisieren. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Arnd Uftring:

Alles und nichts! Gesamtrechnung meint ja nicht nur die Zahlen, sondern auch das drum herum ...

Ist diese Wohnung in diesem Zustand überhaupt vermietbar? Was muss ich investieren? Gibt es ein Klientel für diese Wohnung an dieser Straße? Ist die genannte Miete nachhaltig erzielbar oder eine Spitzenmiete?......Wohnung wurde inseriert es haben sich innerhalb der ersten beiden Stunde 30 Interresenten gemeldet

Aus dem Bauch heraus ist hier schon zu teuer eingekauft worden - die genannte Miete ergibt eine Netto-Rendite von ca. 3,4%. Hier ist im Weiterverkauf an einen Kapitalanleger sicher noch einmal mit einem Abschlag von € 30.000,-- zu rechnen (damit wären wir bei einem kumulierten Verlust von ca. € 60.000,-- in einem Jahr) - das ist aber am Standort abzugleichen, den ich nicht kenne! - Standort Nürnberg

Per Ferndiagnose lässt sich kein abschließender Rat geben, es ergibt keinen Sinn gutes Geld schlechtem hinter her zu werfen - ebenso wenig ist es sinnvoll ca. 30 % Verlust in einem Jahr zu realisieren. 

 

bearbeitet von swsakard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Arnd Uftring:

Bedeutet inkl. der KNK werden hier bei einem Verkauf in einem Jahr ca. € 30.000,- verbrannt .....

😂😂 den Leuten ist nicht mehr zu helfen , sowas überlegt man sich doch vorher... wie Arndt sagt, 30000 mit der Schubkarre zum Fenster raus gekippt 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am Ende ist das eine ganz normale Wohnstraße in der Innenstadt und eben keine mehrspurige Hauptverkehrsader. Ich würde hier grundsätzlich erst mal nix ausschließen. 

bearbeitet von Fröhn
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb swsakard:

Frage ist halt ob vermieten oder dann verkaufen besser ist?

Nehmt Bleistift und Papier und fangt an zu rechnen ....

Wenn Dein Kumpel die Chance hat, einigermaßen unbeschadet aus der Nummer heraus zu kommen (weil der realisierbare Verkaufspreis hoch genug ist) würde ich verkaufen - falls das Drama bei einem Verkauf aber Größenordnungen annimmt wie oben vermutet wäre es wahrscheinlich sinnvoller zu behalten und zu vermieten (auch wenn eventuell ein negativer monatlicher CF die Folge wäre).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 7.2.2018 um 20:10 schrieb Arnd Uftring:

Nehmt Bleistift und Papier und fangt an zu rechnen ....

Wenn Dein Kumpel die Chance hat, einigermaßen unbeschadet aus der Nummer heraus zu kommen (weil der realisierbare Verkaufspreis hoch genug ist) würde ich verkaufen - falls das Drama bei einem Verkauf aber Größenordnungen annimmt wie oben vermutet wäre es wahrscheinlich sinnvoller zu behalten und zu vermieten (auch wenn eventuell ein negativer monatlicher CF die Folge wäre).

Ok klar aber wenn er vermietet und bsp monatlichlivh 150 Euro dazusteuert, stellt er sich in ein paar Jahren besser wie wenn er jetzt sofort mit Verlust verkauft. Wenn er vermietet kann er das „Geld ansparen“ 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn er vermietet und jeden Monat 150 drauflegt, kommt da in 10 Jahren auch ganz schön was zusammen. Wenn er ein einigermaßen passables Einkommen hat, kann wenigstens Steuern sparen. Es ist schwer hier etwas zu raten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb Fröhn:

Wenn er vermietet und jeden Monat 150 drauflegt, kommt da in 10 Jahren auch ganz schön was zusammen. Wenn er ein einigermaßen passables Einkommen hat, kann wenigstens Steuern sparen. Es ist schwer hier etwas zu raten. 

Einkommen ist überdurchschnittlich, denke auch dass vermieten bessere Option ist, da steuertechnisch vorteile hat. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten schrieb swsakard:

Ok klar aber wenn er vermietet und bsp monatlichlivh 150 Euro dazusteuert, stellt er sich in ein paar Jahren besser wie wenn er jetzt sofort mit Verlust verkauft. Wenn er vermietet kann er das „Geld ansparen“ 

Dein Kumpel muss sich entscheiden, welche Art von Verlust für ihn eher zu verkraften ist - ein hoher einmaliger oder geringe aber dauerhafte monatliche Zuzahlungen.

 

  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.2.2018 um 23:17 schrieb Arnd Uftring:

Dein Kumpel muss sich entscheiden, welche Art von Verlust für ihn eher zu verkraften ist - ein hoher einmaliger oder geringe aber dauerhafte monatliche Zuzahlungen.

 

ok entscheidung ist gefallen, erstmal selber drin wohnen , dann als kapitalanlage vermieten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden