hartmannnicolas

Investment in Südafrika

8 Beiträge in diesem Thema

Hi zusammen,

ich hatte die Tage eine sehr interessante Konversation mit einer Südafrikanerin. Sie ist investiert in zwei Immobilien in Südafrika und der südafrikanische Markt hat ein paar sehr interessante Eigenschaften. Die Bruttorenditen dort sind oft >10%, Zinssätze momentan um die 9%. Der Grund hierfür ist die starke Abwertung des Rands in letzter Zeit (siehe Finanzministerwechsel, ökonomische Probleme etc). Auch die Inflation liegt bei ca. 5%.

Beispielimmobilie von ihr:

Preis: 88'000

Miete: 800 pm - 9600 pa

Eine mögliche Strategie, die sich hier anbietet, ist entweder schnell den Kredit zu tilgen oder grundsätzlich mit viel Eigenkapital zu kaufen. Es muss einem jedoch bewusst sein, dass man ein großes Währungsrisiko eingeht. Grundsätzlich würde ich die demographische Entwicklung in Städten wie Johannesburg oder Cape Town als relativ gut einschätzen (bzgl Vermietbarkeit). Ein solcher Deal hat sicher auch ein großes Upside. Für mich hat das Risiko-Return Profil nicht gestimmt, fände es aber interessant sich über solche Märkte auszutauschen, falls auch andere Infos haben!

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr interessanter Beitrag Nico. 

Ich sehe die Entfernung, die Währung sowie die lokalen Gegebenheiten die wir als Ausländer nicht kennen als hohe Risikofaktoren an.

Für Renditen um die 10% würde ich derzeit eher den Osten von Deutschland bevorzugen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Manuel:

Für Renditen um die 10% würde ich derzeit eher den Osten von Deutschland bevorzugen

Also mir persönlich wäre diese Variante auch wesentlich sympatischer als in die Ferne zu schweifen. 

Sollte man aber gute Kontakte haben, dann könnte man es durchaus in Erwägung ziehen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich habe in Südafrika gelebt und studiert. Wohnort Kapstadt aber das ganze Land erkundet. Wichtig ist schonmal, dass es eine Art Bundesländer gibt. Die einen haben alles, was man sich vorstellen kann, fährst du in das nächste steht evtl. eine Ziege auf der Schnellstraße und wenn du die umfährst, hat ein Dorf kein Einkommen mehr.

Außerdem, egal wie gut die Bedingungen momentan sind.... die Rahmenbedingungen sind bei weitem nicht so verlässlich und andauernd wie in Europa. Die Währung ist schwach und das erhoffte Wirtschaftswachstum durch die WM ist nicht sehr hoch ausgefallen. Viel Infrastruktur ist ungenutzt und verfällt. 

Alleine die Frage, ob Grundbücher gepflegt sind wäre spannend.... Ich habe einen sehr guten Freund aus Deutschland, der mittlerweile seit 8 Jahren dort unten ein Business betreibt... Wenn es also konkrete Fragen gibt, kann ich ihn mal antexten...

Achja und eventuell vorhandenes Bauwissen ist dort ziemlich inflationär. Der schlimmste Winter meines Lebens war in Südafrika.... Keine Dämmungen, keine Heizungen, undichte Fenster, viel schief und verbaut. Als Europäer würde man vielleicht denken... super, Renovierungsstau! Die potenziellen Mieter aber denken sich... super! besser als die letzte. Also gilt es komplett neues Kulturwissen aufzubauen. 

Aber Urlaub kann ich dort echt empfehlen... Super schönes Land und super nette Menschen...

Beste Grüße

Der Immo-Jörg

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ah mein erster Beitrag in diesem Forum und natürlich über Südafrika.

Ich habe dort auch knapp 1 1/2 Jahren gelebt und mir auch viele Gedanken übers investieren gemacht. Ich habe dies bisher nicht durchgezogen, weil ich kein Geld hatte, aber das ändert sich so langsam.

Klar, politische Situation. Klar Währung.

Dein Punkt oben war richtig mit der Rendite. Ich sehe es sogar als noch viel lukrativer an. Alle residentual Mietverträge, zumindest in Cape Town, haben eine jährlich Steigerung von 10% im Mietvertrag. Klar, jetzt kann man sagen, gleicht die Inflation aus. Stimmt, aber der Hauskredit, den du in Jahr 0 nominal aufgenommen hast und deine Annuität somit auch nominal immer gleich bleibt, interessiert nicht, ob die 10% annual rent increase wg inflation sind oder wegen was auch immer. Der Kredit bleibt nominal. Verstanden? In 8 Jahren hast du nominal den doppelten nominalen Mietertrag, bei gleich bleibener Annuität (da sich sich auf das Anfangsnominal des Kredits bezieht).

Da die Inflation anually um 10% steigt, steigen aber auch die Häuser um 10%. (faustregel)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich arbeite in Suedafrika. Immobilienmarkt in Johannesburg ist momentan ziemlich unten und gute Schnaeppchen zu holen. Allerdings auch arbeitsintensiv da Mieter fullservice erwarten (hausmaedchen, gaertner, sicherheitsdienst) und eher Einfamilienhauser oder Appartementanlange >30 Apts mit Service.  Ich haette keine Lust auf ZAR Exposure zur Zeit, politisch auch derzeit schwierieg. Nur ab 12% investieren. Meine Kollegen bringen das Geld ausser Landes und investieren in USD.

Bei ernsthaftem Interesse kann ich evtl helfen. Suche zur Zeit nach Luxusvillen in Kapstadt zum Eigennutz und Vermietung.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden