Tobias Röhrig

Betrügerischer Mieter

30 Beiträge in diesem Thema

Hallo Community,

hier eine weitere Geschichte wie sie nur das Leben schreibt. Der Misserfolg ist zwar nicht zu groß, aber die Geschichte muss einfach für die Nachwelt festgehalten werden:

Meine Eltern vermieten die ehemalige Studentenbude meines Bruders. Eines Tages rief mich meine Mutter an: "Wir müssen nach Köln." Sie hatte einen Anruf der WEG-Verwaltung bekommen, dass die Mieterin gerne einziehen wolle, aber die Schlüssel nicht mehr passen würden. Das komische war, meine Eltern hatten an einen einzelnen Herren vermietet. 

Gutgläubig hatten meine Eltern dabei einen Fehler gemacht. Der so nette Mann hatte leider versäumt die Kaution im Vorfeld zu überweisen und bei der Übergabe leider nicht so viel Bargeld dabei. Schlüssel hat er trotzdem bekommen. Meine Eltern waren ja 100 km nach Köln gefahren und wollten das wegen so einer "Kleinigkeit" kein zweites mal. Die nächsten Tage zahlte er zwar eine Miete aber die Kaution kam nicht. 

Vor Ort fiel die Dame aus allen Wolken als wir als Eigentümer auftauchten. Wir ließen die Wohnung vom Schlüsseldienst öffnen und stellten fest dass der Herr gar nicht eingezogen war. Wir tauschten erstmal das Schloss und erklärten der Dame, dass Sie leider nicht einziehen könne. Leider erinnere ich mich nicht mehr an das Gespräch. Im Nachhinein müsste das einem doch nie aus dem Gedächtnis gehen. Folgendes stellte sich in den nächsten Tagen heraus:

Der geschäftstüchtige Herr ging hin und gab sich als Eigentümer aus. Er vermietete die Wohnung (Untervermietung war natürlich nicht gestattet) weiter. Er schloss drei Mietverträge kassierte drei mal eine Kaution. Übergeben hatte er irgendwelche Schlüssel. Er war natürlich auf und davon. Wir hatten zum Glück eine leere Wohnung und konnten nach kurzer Zeit neu vermieten. Die geprellten Untermieter zogen vor Gericht und der Herr wanderte aufgrund seiner Vorstrafen hinter Gitter. 

Ich hoffe dass meine beiden Geschichten auch euch ermuntern eure Erfahrungen zu teilen.

 

VG Tobias

  • Like 2
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 50 Minuten schrieb Tobias Röhrig:

Der geschäftstüchtige Herr ging hin und gab sich als Eigentümer aus. Er vermietete die Wohnung (Untervermietung war natürlich nicht gestattet) weiter. Er schloss drei Mietverträge kassierte drei mal eine Kaution.

Hab ich schon öfter von gehört, scheint gar nicht so selten zu sein. Devid Striesow macht das in "So glücklich war ich noch nie" auch, und der Film beruht auf echten Hochstaplerstorys.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deutschland ist halt ein Paradies für Verbrechen - das der hinter Gitter wandert ist wohl eher ein Zufall , die meisten wissen , das nichts passiert und machen halt weiter

du hast Glück gehabt, das der Herr nicht gegen euch vor gegangen ist und die Untermieter dort nicht eingezogen sind , denn Grundsätzlich besteht ein Mietvertrag. Ansonsten hätte man einen langen Klageweg 

ich kann ein Lied von straffälligen Personen singen, anzeigen bringen nichts und sonst interessiert es auch keinen - Geschädigte haben keine Rechte.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @Tobias Röhrig,

vielen Dank für das Teile deiner Story. Da hattet Ihr ja noch einmal Glück gehabt. Es ist doch logisch, dass die "neue Mieterin" bei der Verwaltung anruft, weil Sie nicht in die Wohnung kommt? Wie dumm muss derjenige sein, zu denken, dass er damit durchkommt.

Leute gibts...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Christian John:

Hallo @Tobias Röhrig,

vielen Dank für das Teile deiner Story. Da hattet Ihr ja noch einmal Glück gehabt. Es ist doch logisch, dass die "neue Mieterin" bei der Verwaltung anruft, weil Sie nicht in die Wohnung kommt? Wie dumm muss derjenige sein, zu denken, dass er damit durchkommt.

Leute gibts...

Du wirst lachen - die meisten kommen damit durch 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Jb007:

 

du hast Glück gehabt, das der Herr nicht gegen euch vor gegangen ist und die Untermieter dort nicht eingezogen sind , denn Grundsätzlich besteht ein Mietvertrag. Ansonsten hätte man einen langen Klageweg 

 

In Städten mit angespanntem Wohnungsmarkt funktioniert die Masche auch ohne Mietvertrag,  da lassen sich die Leute auch drauf ein, ohne einen Wisch Papier die Kaution zu zahlen, wenn ihnen dafür nur die Wohnung mündlich zugesichert wird. Also in München würde das auf jeden Fall so klappen.  

Es gibt auch "richtige" Vermieter, die verlangen bei mündlicher Zusage des Mieters eine Anzahlung auf die Kaution, mit der Begründung "ich habe schon so viele gehabt, die haben gesagt, sie wollen die Wohnung und haben sich dann nie wieder gemeldet - und ich musste dann wieder von vorne anfangen mit der Mietersuche". Ich hoffe hier im Forum macht das keiner... O.o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb Furzi:

Es gibt auch "richtige" Vermieter, die verlangen bei mündlicher Zusage des Mieters eine Anzahlung auf die Kaution, mit der Begründung "ich habe schon so viele gehabt, die haben gesagt, sie wollen die Wohnung und haben sich dann nie wieder gemeldet - und ich musste dann wieder von vorne anfangen mit der Mietersuche". Ich hoffe hier im Forum macht das keiner... O.o

Auf Jedenfall! warum soll ich die Wohnung sonst vermieten? zumindest eine Anzahlung, ansonsten bleibe ich ja auf den Kosten sitzen.
Hab dieses Jahr genau die idioten mehrfach gehabt, saubere Schufa, Studenten, alles einwandfrei, waren zur Übergabe nicht erschienen, nicht mehr erreichbar.

Wer nicht bezahlt, soll woanders weiternerven.

Im übrigen nimmt diese Art von "Zusagen erteilen - nicht einhalten" immer weitere Bandbreiten. Selbst im Restaurantgewerbe gab es kürzlich einen Artikel, dass Restaurants in meinem Umkreis nun Reservierung nur entgegennehmen, wenn der Tisch angezahlt wird. Viele reservieren und kommen nicht, sagen aber auch nicht ab.

In Mieterbesichtigungen genauso, 12 Leute angemeldet, 4kommen, Rest sagt nicht ab.
Bei solch einem unzuverlässigem Volk muss man sich mitterweile durch Anzahlung schützen.
Wie macht Ihr das denn? Etwa auf Vertrauen?

bearbeitet von Jb007
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

du machst das echt???

finde ich total unseriös und du versuchst damit, dein normales Vermieterrisiko auf die Mieter abzuwälzen

in München mag das ja gehen, aber kann mir nicht vorstellen, dass einer in Duisburg oder Gelsenkirchen das mitmacht

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 40 Minuten schrieb Furzi:

du machst das echt???

finde ich total unseriös und du versuchst damit, dein normales Vermieterrisiko auf die Mieter abzuwälzen

in München mag das ja gehen, aber kann mir nicht vorstellen, dass einer in Duisburg oder Gelsenkirchen das mitmacht

 

Ja sicher , sonst gibts keine Wohnung - Das hat nichts mit Vermieterrisiko abwälzen zu tun sondern mit Unzuverlässigkeit der Leute - wenn die Leute so unzuverlässig sind... wird auch immer schlimmer ,

keiner zwingt die Leute auch, das zu tun. Wenn die kein Bock drauf haben, sollen die halt woanders mieten, privatvermieter machen das hier aber immer mehr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Unzuverlässigkeit der Mietinteressenten ist dein Vermieterrisiko. Dafür u. A. kriegst du deinen Mietzins. Wenn dir das stinkt, kauf halt Bundesanleihen zu 0,4% mit deinem Geld. Da hast du dieses Risiko nicht.

Ich würde dir auch den Stinkefinger zeigen und woanders eine Wohnung mieten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten schrieb Furzi:

Die Unzuverlässigkeit der Mietinteressenten ist dein Vermieterrisiko. Dafür u. A. kriegst du deinen Mietzins. Wenn dir das stinkt, kauf halt Bundesanleihen zu 0,4% mit deinem Geld. Da hast du dieses Risiko nicht.

Ich würde dir auch den Stinkefinger zeigen und woanders eine Wohnung mieten.

Du hast da was nicht verstanden: die Miete zahlt der Mieter für die Gebrauchsüberlassung der Wohnung, steht im 535BGB. Warum sollte ich Bundesanleihen kaufen? Was ist das für ein dummer Gedanke?

Wer so asozial ist und den Mittelfinger Wg einer Kautionsanzahlung zeigt, der hat noch viel zu lernen im Leben - eine Absage reicht vollkommen aus.  Im übrigen haben die Soliden Mietinteressenten kein Problem, eher die großen Terz deswegen machen, die meide ich dann lieber

bearbeitet von Jb007
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1 hour ago, Furzi said:

du machst das echt???

finde ich total unseriös und du versuchst damit, dein normales Vermieterrisiko auf die Mieter abzuwälzen

in München mag das ja gehen, aber kann mir nicht vorstellen, dass einer in Duisburg oder Gelsenkirchen das mitmacht

 

Gerade in Gelsenkirchen gemacht ;)
Wenn man den Schlüssel hat, kann man schon was kaputt machen, da möchte ich dann auch einen Teil der Kaution schonmal haben.
Vor allem besteht ja dann auch bereits ein Vertrag, wenn man den Schlüssel übergibt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier muss man klar trennen: Nach Abschluss des Mietvertrages, wenn der Mieter Schlüssel zur Wohnung bekommt, ist es doch legitim und richtig die Kaution einzufordern. 

So wie ich es verstehe nimmt @Jb007bereits eine Anzahlung VOR Vertragsabschluss, d.h. der Mieter hat auch noch keinen Zugriff auf die Wohnung. Das finde ich persönlich, bei allem Respekt vor jb's Erfolgen, nicht korrekt. Gute Mieter werden so etwas auch nicht mitmachen , nach meiner Erfahrung. 

Von daher bin ich bei dir @Furzi

Hängt sicher auch davon ab mit was für einer Klientel man es zu tun hat. 

@Fredericdu gibst Schlüssel ohne Vertrag heraus?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb DiBe:

Hier muss man klar trennen: Nach Abschluss des Mietvertrages, wenn der Mieter Schlüssel zur Wohnung bekommt, ist es doch legitim und richtig die Kaution einzufordern. 

So wie ich es verstehe nimmt @Jb007bereits eine Anzahlung VOR Vertragsabschluss, d.h. der Mieter hat auch noch keinen Zugriff auf die Wohnung. Das finde ich persönlich, bei allem Respekt vor jb's Erfolgen, nicht korrekt. Gute Mieter werden so etwas auch nicht mitmachen , nach meiner Erfahrung. 

Von daher bin ich bei dir @Furzi

Hängt sicher auch davon ab mit was für einer Klientel man es zu tun hat. 

@Fredericdu gibst Schlüssel ohne Vertrag heraus?

 

Nein eine Anzahlung NACH Vertragsabschluss, nur manchmal hat man 2-3 Monate Übergabgszeit bis der Einzug erfolgt, da will ich dann eine Anzahlung haben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Darüber reden wir doch gar nicht, es sei denn für dich ist schon bei der Wohnungsbesichtigung Vertragsabschluss, wenn der Mieter sagt "ok, die Wohnung hätte ich gerne". Die schwarzen Schafe verlangen schon dann eine Anzahlung auf die Kaution, darum gehts doch hier.

Außerdem ist wann der Mieter einzieht für dich doch total irrelevant. Was hat denn das mit dem Mietvertrag und der Kaution zu tun.

bearbeitet von Furzi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na wenn der MV unterschrieben ist und der Mieter solvent - wo ist dann das Problem ? Er wird dann die Wohnung auch antreten, zumindest schuldet er den Mietzins. Wenn das nicht klappt hast Du den falschen Mieter ausgewählt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb DiBe:

Na wenn der MV unterschrieben ist und der Mieter solvent - wo ist dann das Problem ? Er wird dann die Wohnung auch antreten, zumindest schuldet er den Mietzins. Wenn das nicht klappt hast Du den falschen Mieter ausgewählt.

Nee nach Vertragsabschluss- Das kommt öfter vor als man denkt: Freundin Zwischenzeitlich verlassen, Job verloren, andere Wohnung genommen , oder noch besser, Führerschein verloren, Tlw nicht mehr erreichbar - höre mir dann die wildesten Storys an. Immer wenn ich früher schon Kautionsanzahlungen genommen hatte, kam sowas garnicht vor - hab’s dann irgendwann schleifen lassen , mittlerweile mache ich es wieder 

nein den Mietzins schuldet er erst ab Übergabe - das ist die krux, solange keine Übergabe stattgefunden hat, kannst du nichts fordern 

bearbeitet von Jb007

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
52 minutes ago, DiBe said:

@Fredericdu gibst Schlüssel ohne Vertrag heraus?

 

Nein, war so gemeint, dass wenn ich einen Schlüssel übergebe, ein gültiges Mietverhältnis besteht durch Vertragsabschluss.
In dem Fall fordere ich auch bereits Kaution.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

BEI MV-Abschluss fordere ich die erste Warmmiete plus die volle Kaution. Entweder Überweisungsbeleg oder Cash gegen Quittung. Nie Probleme damit gehabt.

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Leverage:

BEI MV-Abschluss fordere ich die erste Warmmiete plus die volle Kaution. Entweder Überweisungsbeleg oder Cash gegen Quittung. Nie Probleme damit gehabt.

Richtig so, wenn die Leute dort anfangen zu diskutieren, macht es oft schon keinen Sinn weiter zumachen oder? 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 30.12.2017 um 20:10 schrieb Jb007:


In Mieterbesichtigungen genauso, 12 Leute angemeldet, 4kommen, Rest sagt nicht ab.
Bei solch einem unzuverlässigem Volk muss man sich mitterweile durch Anzahlung schützen.
Wie macht Ihr das denn? Etwa auf Vertrauen?

Bei Besichichtigungen verschicke ich 24h vorher eine Terminerinnerungs SMS. Das erhöht zwar nicht unbedingt die Anzahl derer die erscheinen, aber die meisten Leute machen sich darauf hin die Mühe abzusagen und ich hab eine verlässliche Handlungsgrundlage.  

Oftmals wollen die Leute ja gerne den Schlüssel schon vor dem offiziellen Mietbeginn, spätestens jetzt sollte man die Kaution (oder zur Not Teile) verlangen.

Am 31.12.2017 um 18:17 schrieb Furzi:

es ist gesetzliches Recht des Mieters, die Kaution in drei gleichen Monatsraten zu zahlen

Ja und nein.

1. Gilt das (m.E.n.) nur für die Barkaution. Bürgschaft und das verpfändete Mietersparbuch unterliegen diesem Recht nicht

2. Niemand muss die Arbeit anderer Leute machen, sprich wenn der Mieter drauf besteht, wird man nicht drum rum kommen, aber er muss schon selber drauf bestehen. 

 

bearbeitet von Matthias Renner
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Matthias Renner:

Bei Besichichtigungen verschicke ich 24h vorher eine Terminerinnerungs SMS. Das erhöht zwar nicht unbedingt die Anzahl derer die erscheinen, aber die meisten Leute machen sich darauf hin die Mühe abzusagen und ich hab eine verlässliche Handlungsgrundlage.  

Oftmals wollen die Leute ja gerne den Schlüssel schon vor dem offiziellen Mietbeginn, spätestens jetzt sollte man die Kaution (oder zur Not Teile) verlangen.

Ja und nein.

1. Gilt das (m.E.n.) nur für die Barkaution. Bürgschaft und das verpfändete Mietersparbuch unterliegen diesem Recht nicht

2. Niemand muss die Arbeit anderer Leute machen, sprich wenn der Mieter drauf besteht, wird man nicht drum rum kommen, aber er muss schon selber drauf bestehen. 

 

Ganz genau, du weisst also auch schon vorher wodran du bist bei deinem zukünftigen Mieter. Wenn einer mir diese Handlung verwehrt hab ich schon gar keine Lust mehr mit Ihm ein Mietverhältnis einzugehen. Bei der aktuellen Rechtslage in DE, ist ein Mietverhältnis wie eine Ehe. Also darum prüfe wer sich bindet... ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte mal Kontakt mit einem Makler, der hatte in seinen AGBs stehen, dass jeder, der einen Besichtigungstermin mit ihm ausmacht und nicht kommt, 50 Euro zahlen muss. Habe mich gefragt, wie er die Kohle einfordern will, wenn ich nicht komme. Bin aber trotzdem hin, wollte die Wohnung ja sehen. Was das für eine Bude war, glaubt ihr aber nicht... die hatte keine eigene Wohnungstür, die war vom Hausflur nur durch einen Vorhang abgetrennt. Kein Scheiß, wirklich wahr...

bearbeitet von Furzi
  • Haha 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessante Diskussion zur Mietkaution. Habe das selbst bisher so gehandhabt, dass die Mieter zum Vertragsabschluss die Kaution in bar dabei haben. Lasse mir diese dann zeigen und der Mietvertrag wird unterschrieben, anschließend wird mir die Kaution übergeben. Wenn es da schon Probleme gäbe, würde ich gar nicht erst unterschreiben. Rechtlich sehe ich in der Vorgehensweise auch kein Problem, denn der Mietvertrag ist ja anfangs noch nicht unterschrieben (und nur auf der Grundlage könnte überhaupt ein Anspruch auf Zahlung in Raten begründet werden). Wenn der Mieter also die Kaution nicht dabei hat, wird natürlich auch nichts unterschrieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden