Neuling

1 bis 2 MFH Kauf möglich...ein paar Fragen

10 Beiträge in diesem Thema

Guten Abend liebe Community,

ich lese nun schon seit Anfang des Jahres hier im Forum und bin seit dem auf der Suche nach einer ETW. Leider habe ich bisher nichts brauchbares gefunden bzw. was im preislichen Rahmen war. In den letzten Wochen hatte ich daher vor lauter Frust mit dem suchen aufgehört und jetzt wurde ein Objekt an mich herangetragen. Es handelt sich allerdings nicht um eine Wohnung sondern um ein Haus.

Hier mal die Eckdaten:

  • Preis: 110.000 Euro
  • Wohnfläche: 130 m²
  • kleines Grundstück, knapp 300 m²
  • Wurde in den 40er gebaut und in den 60er aufgestockt
  • Dach 2008 neu
  • Heizung (Fernwärme) neu im Jahr 1999
  • Alufenster neu im Jahr 2000
  • 2 Balkone

Das Haus hat 3 Etagen, die beiden bewohnbaren (ich denke der Rest ist DG, das nicht ausgebaut ist) verteilen sich gleichmäßig auf jeweils ca. 65 m². Nur im OG ist ein komplettes Bad. Im EG nur eine Toilette. Im Haus ist so wie ich das auf den Bildern sehe vom Zugang und der Treppe alles offen.

Die Lage ist für mich in Ordnung, dies soll hier nicht das Thema sein. Ich habe nun für am Montag einen Besichtigungstermin vereinbart.

Bei diesem Objekt stelle ich mir folgende Fragen:

1.
Was haltet ihr von den Eckdaten?

2.
Gernell ist es doch so, dass man für ein komplettes Haus sicherlich weniger Miete bekommt, also für ein Haus mit zwei Wohnungen oder? Ich bin nämlich am überlegen, die beiden Etagen jeweils eine Wohnung zu machen. Dafür müsste ich zwei WOhnungstüren setzen und im EG sicherlich noch ein Bad einbauen. Was sicherlich auch noch dazu kommen würde wäre separater Wasserzähler, Strom und Heizung. Was haltet ihr von der Idee? In meinem Raum sind die Mieten so etwa zwischen 5 und 6 Euro pro m² für eine 60 - 80 m² große Wohnung.

3.
Auf was würdet ihr bei der Besichtigung noch achten bzw. den Makler fragen? Wenn mir das Haus gefällt werde ich definitiv noch einen Gutachter beauftragen, ich möchte mir nur mal einen ersten Eindruck verschaffen. Das Haus stand vor ein paar Wochen noch mit 130.000 Euro im Internet.

4.
Findet ihr es als Anfangsobjekt zu groß? Grundsätzlich weiß ich wie alles funktioniert mit Abrechnungen etc., müsste mir da aber sicher noch am Anfang hilfe suchen, weil ich ja komplett alleine bin und keine Hausverwaltung o. Ä. hinter mir habe.

Ich schreibe hier den Beitrag um einfach mal eure ehrliche Meinung zu hören.

Würde mich freuen hier ein paar Ratschläge zu erhalten.

Besten Dank schon im Voraus.

 

Gruß
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb Arnd Uftring:

Das klingt sehr nach einem EFH, baurechtlich nur für eine Wohneinheit zugelassen (zzgl. Einliegerwohnung).

Die Bauakte verrät mehr!

Danke für die Einschätzung. Achso kann es sein, dass ich es gar nicht darf 2 Wohnungen aus dem Haus zu machen? In der Anzeige steht 1 bis 2 FH. Und die Bauakte hat der Makler? Zählt so etwas auch für mein privates Haus? Gibt es da auch Regelungen wie viele Wohungen da drin sein dürfen?

Was meinen so die anderen? auch zu den anderen Punkten? Habe noch keine Erfahrung auf was es da genau ankommt bei dem Besichtigungstermin am Montag.

Würde mich echt freuen wenn ihr mir helfen würdet...Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Neuling  Der Eigentümer soll Dir schriftlich bescheinigen - mit Kopie seine Personalausweises - , dass Du ein berechtigetes Interesse hast und er es erlaubt, dass Du in die Bauakte schauen darfst. Dann fährst Du ins Bauaufsichtsamt und nimmst Dein Handy mit und fotographierst das Ganze. Dann schwärzt Du alle Namen und die Adresse und postest den Rest hier im Forum. Ok? Dann machen wir weiter.

bearbeitet von Fröhn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist halt schwer, eine Schattendiskussion zu führen.

Theoretisch kann man aus einem Gebäude alles mögliche machen - Disko, Flugplatz, Sportanlage, etc. Die baurechtliche Realität sieht aber anders aus - ein EFH ist eben nur für eine Wohneinheit zugelassen.

Kläre ab, was Dir da wirklich vorliegt - @Fröhn hat den Weg ja beschrieben.

Antwort auf Deine PN kommt noch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke euch für die Hinweise...ja das werde ich dann mal so machen. Ggf. liegt die Bauakte auch dem Makler vor, dass werde ich Morgen dann erfahren. Vielleicht ist eine ETW doch einfach für den Anfang...

Zählt so etwas auch für ein Privathaus? Also wenn ich aus dem Elternhaus zwei Wohneinheiten machen will (2 Eingänge) und dann meine Eltern und ich darin wohnen?

 

bearbeitet von Neuling

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Neuling:

Ggf. liegt die Bauakte auch dem Makler vor

Da der Inhalt für Deine Planungen essentiell ist würde ich mich an Deiner Stelle direkt an der Quelle (Bauamt) schlau machen!

vor 1 Stunde schrieb Neuling:

Zählt so etwas auch für ein Privathaus? Also wenn ich aus dem Elternhaus zwei Wohneinheiten machen will (2 Eingänge) und dann meine Eltern und ich darin wohnen?

Siehe oben - werfe einen Blick in die Bauakte und Du bist schlauer. Niemand hier kann wissen, ob das Haus Deiner Eltern als EFH mit Einliegerwohnung oder als Gebäude der Gebäudeklasse I / II genehmigt wurde.

Zur Info Auszug aus der LBO Hessen:

(3) Gebäude werden in folgende Gebäudeklassen eingeteilt:
1. Gebäudeklasse 1: a) freistehende Gebäude bis zu 7 m Höhe mit nicht mehr als zwei Nutzungseinheiten von insgesamt nicht mehr als 400 m2, b) freistehende landwirtschaftlich genutzte Gebäude,
2. Gebäudeklasse 2:
Gebäude bis zu 7 m Höhe mit nicht mehr als zwei Nutzungseinheiten von insgesamt nicht mehr als 400 m2,

3. Gebäudeklasse 3:
sonstige Gebäude bis zu 7 m Höhe,

4. Gebäudeklasse 4:
Gebäude bis zu 13 m Höhe und Nutzungseinheiten mit jeweils nicht mehr als 400 m2 in einem Geschoss,

5. Gebäudeklasse 5:
sonstige Gebäude bis zu 22 m Höhe.

Quelle:

http://www.bauordnungen.de/Hessen.pdf

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachtrag:

Die Ermittlung der Gebäudehöhe gem. Landesbauordnung bezieht sich auf Geschosse mit Aufenthaltsräumen.

Der Ausbau des Dachgeschosses kann also zur Einordnung in eine andere Gebäudeklasse führen - mit allen Auswirkungen (ggfls. höhere Brandschutzanforderungen, zusätzliche Fluchtwege, etc.).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Arnd Uftring:

Nachtrag:

Die Ermittlung der Gebäudehöhe gem. Landesbauordnung bezieht sich auf Geschosse mit Aufenthaltsräumen.

Der Ausbau des Dachgeschosses kann also zur Einordnung in eine andere Gebäudeklasse führen - mit allen Auswirkungen (ggfls. höhere Brandschutzanforderungen, zusätzliche Fluchtwege, etc.).

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden