• Ankündigungen

    • Thomas Knedel

      Helfer gesucht für Immopreneur Kongress & Co.   15.10.2017

      Weitere Teammitglieder für die Unterstützung auf unseren Veranstaltungen gesucht!  Wir suchen für unsere Veranstaltungen (Immopreneuer Kongress und die neue ImmobilienOffensive) Teammitglieder, die uns regelmäßig auf unseren Events tatkräftig unterstützen möchten. Der Immopreneur-Kongress findet einmal im Jahr im November im Rhein-Main-Gebiet statt, die ImmobilienOffensive wird rund zehnmal im Jahr an unterschiedlichen Standorten (bundesweit) stattfinden. Wichtig ist, dass Du Wiederholungstäter bist, also immer wieder einmal an Events teilnimmst und uns tatkräftig unterstützt. Selbstverständlich belohnen wir Dein Engagement - die Details dazu findest Du weiter unten.  Welche Voraussetzungen solltest Du mitbringen?
      Du bist motiviert und möchtest uns regelmäßig auf unseren Veranstaltungen (vor Ort) unterstützen. Du möchtest die Möglichkeit nutzen uns auch einmal Backstage kennen zu lernen und das Pulsieren einer Veranstaltung hautnah mitzuerleben! Dann bist Du genaue der/ die Richtige! Sende uns einfach Dein kurzes Bewerbungsvideo! Erläutere in nicht mehr als drei Minuten, warum gerade Du der oder die Richtige bist. Warum möchtest Du uns unterstützen und Deine Zeit mit uns verbringen? Lasse einen Funken überspringen, was Dich motiviert und antreibt auch länger am Ball zu bleiben. Wir haben nur zwei formale Bewerbungsvoraussetzungen: Deine Begeisterung für Immobilieninvestments und unsere Veranstaltungen muss uns überzeugen. Zudem sollte uns Dein Video bis Sonntag, den 22.10.2017 erreichen (Bewerbungsschluss für diese Auswahlrunde)! Bitte sende uns Dein Video per Link (beispielsweise Dropbox) per E-Mail mit dem Betreff "Immopreneur Team" bis zum Sonntag, den 22.10.2017 an [email protected] Wir, das sind Thomas, Diana, Stephan, Arnd und die gesamte Immopreneur-Crew, freuen uns auf Deine Bewerbung!   
Patrick

Mieter zieht nach Erwerb nicht aus

116 Beiträge in diesem Thema

Das Haus habe ich nun erworben. 

Leider kann ich noch keine Räumungsklage einreichen da ich noch nicht im Grundbuch stehe.

Die Ex-Ehefrau des Verkäufers hat mir bisher alle Mietinteressenten für die anderen Wohnungen vergrault. Leider ist sie verrückt und kostet mich sehr viele Nerven. Außerdem hat sie die Heizung manipuliert so dass ich einen Heizungsmonteur beauftragen musste.

Eine Nutzungsentschädigung für die Wohnungsnutzung erhalte ich auch noch nicht.

Hoffe die Grundbucheintragung erfolgt die nächsten Tage. Habe bereits vom Grundbuchamt entsprechende Signale erhalten. Mein Anwalt steht schon in den Startlöchern. Hoffe bald geht es schnell.

bearbeitet von Patrick

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mittlerweile stehe ich im Grundbuch. Es hat vom Abschluss des Kaufvertrages an über 9 Monate gedauert.

Ich habe die Bewohner mehrfach aufgefordert die Wohnung zu räumen. Meine Briefe werden jedoch nicht angenommen und meine Ansagen werden ignoriert.

Die letzte Frist zur Räumung verstreicht Mitte nächster Woche. Danach habe ich meinen Anwalt angewiesen unverzüglich Räumungsklage zu erheben.

Seit Januar trage ich alle Kosten wie Müllabfuhr, Gebäudeversicherung, Heizkosten, Schornsteinfeger, Wasser, Reparaturen, Kreditkosten........ Im Gegenzug habe ich noch nicht einen einzigen Cent dafür erhalten. Neben der Räumungsklage würde ich natürlich auch gerne meine Kosten und eine Nutzungsentschädigung einfordern. Meine Einschreiben diesbezüglich werden jedoch nicht angenommen oder einfach ignoriert.

Welchen Weg gibt es für mich an meine Nutzungsentschädigung zu kommen? Bleibt mir nur eine Klage vor Gericht oder kann ich auch ohne Klage den Weg über den Gerichtsvollzieher gehen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meinst du ggü. dem Mieter? Die müsstest du m.E. einklagen. Wenn er nix hat, dann bleibst du drauf sitzen. Hab jetzt nicht alles gelesen, warum hat denn der vorherige ET nicht einfach schon Räumungsklage einreicht?

Kannst du nicht versuchen ihn mit Bargeld rauszulocken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit Bargeld wird mir nichts bringen. Die Bewohnerin lügt und betrügt nur. Vermute sie kassiert das Geld und wird trotzdem nicht ausziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Patrick:

Vermute sie kassiert das Geld und wird trotzdem nicht ausziehen.

Das ließe sich doch regeln!

Geld auf einem Anderkonto hinterlegen und der Anwalt/Notar erhält die Anweisung gegen Vorlage des Übergabeprotokolls auszuzahlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiss ihr habt recht. Mein Wahlspruch ist normalerweise: Werfe dem guten Geld kein schlechtes hinterher.

In dem Fall möchte ich es jedoch nicht. Wenn ich daran denke was diese Person mit ihren Lügen, falschen eidesstattlichen Versicherungen, mutwilligen Demolierungen und sonstigem Terror mir und meiner Familie angetan hat widerstrebt es mir sie dafür auch noch zu belohnen.

Im Endeffekt habe ich erkannt welche Sorte von Menschen es geben kann und dass Immobilien nicht meine bevorzugte Assetklasse sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Patrick ... eine echt elende Geschichte !

- wenn dir doch am 23.11.16 schon diese extrem unerträgliche Situation/Person bekannt war, warum dann der Kauf noch danach ?

- warum IMMER noch "nur per" Einschreiben ? ...Anschreiben immer per GV oder per Boten mit Zeuge ??
- warum immer noch die Frage "ohne Klage möglich" ?

du solltest sofort "ALLE" nur denkbaren rechtlichen Schritte einleiten, die Person interessierte kein Bargeld, sondern kostenfrei Wohnen,

bleib dran mit aller Kraft, Du hast keine alternative

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Patrick:

im Endeffekt habe ich erkannt welche Sorte von Menschen es geben kann und dass Immobilien nicht meine bevorzugte Assetklasse sind.

Hallo Patrick, dieser Satz von Dir sollte PFLICHTLEKTÜRE sein für alle, die mit Immobilien anfangen wollen. Ich sage nur PASSIVES EINKOMMEN.

Zu Deiner Person: Schade dass es Dich getroffen hat. Lass Dich nicht entmutigen, du kannst viel aus so einer Situation lernen. Übrigens nicht nur in Hinsicht auf Immo's.

Ein Trost: Ganz zu Anfang hast Du geschrieben dass diese Misere sich auch in einem günstigen Kaufpreis niedergeschlagen hat. Vielleicht entwickelt sich das Ganze ja auf Dauer noch zu einem guten Investment. Bleib hartnäckig !

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Patrick:

widerstrebt es mir sie dafür auch noch zu belohnen.

Versuche es mal anders herum:

Es ist keine Belohnung für Deine Mieterin sondern eine Schadensbegrenzung für Dich! 

vor 5 Stunden schrieb Patrick:

und dass Immobilien nicht meine bevorzugte Assetklasse sind.

Diese Erkenntnis teilst Du mit vielen, die in dieser Marktphase zur Immobilie gekommen sind und feststellen müssen, dass das Vermieterdasein um Längen anspruchsvoller ist, als der banale Ankaufsvorgang vermuten lässt!

Und ohne Häme sollte das eine Mahnung und Warnung für all jene sein, die auch hier im Forum anspruchsvolle Ziele formulieren ohne auch nur eine einzige belastbare Erfahrung (als Vermieter) zu haben.

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da muss ich dir Recht geben ich habe diese Situation wohl deutlich unterschätzt. Sobald der rechtliche Aspekt hinzukommt wird die ganze Angelegenheit sehr schwierig. Insbesondere wenn die Kontrahenten nicht vor Lügen und falschen EV zurückschrecken. Dann kann sich alles Ewigkeiten hinziehen. Will aber hier nicht rumjammern. Jeder sollte auch bedenken, dass Immobilien sehr viel Arbeit und Ärger machen können.

Heute wird die Räumungsklage eingereicht. Hoffe das Amtsgericht findet bald einen Termin. Hat jemand Erfahrung damit? Macht es Sinn eine Klage für die Nutzungsentschädigung gleich mit anzuhängen? Außerdem würde ich nach 10 Monaten auch gerne mal wieder meine Wohnung betreten. Muss ich dazu zwingend einen Besichtigungstermin über den Anwalt beantragen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎02‎.‎09‎.‎2017 um 16:30 schrieb Matthias147718:

Patrick ... eine echt elende Geschichte !

- wenn dir doch am 23.11.16 schon diese extrem unerträgliche Situation/Person bekannt war, warum dann der Kauf noch danach ?

- warum IMMER noch "nur per" Einschreiben ? ...Anschreiben immer per GV oder per Boten mit Zeuge ??
- warum immer noch die Frage "ohne Klage möglich" ?

du solltest sofort "ALLE" nur denkbaren rechtlichen Schritte einleiten, die Person interessierte kein Bargeld, sondern kostenfrei Wohnen,

bleib dran mit aller Kraft, Du hast keine alternative

Die Situation war mir zu dem Zeitpunkt noch nicht in dem Ausmaß bekannt. Der Verkäufer hat dies natürlich alles schöngeredet und auch diese Person hatte ich nur ein paar Minuten kennengelernt.

Per Einwurfeinschreiben, weil mein Anwalt meinte ich soll mir keine Sorge machen es würde ebenfalls vor Gericht anerkannt werden. Es wäre nicht meine Schuld wenn das Schreiben nicht angenommen wird.

Klagen dauern halt lange und Kosten viel. Trotzdem werde ich Sie natürlich vorantreiben die Frage ist halt was man ansonsten noch tun kann.

Vielen Dank für die Aufmunterung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verlange die Herausgabe, da ich nun seit 3 Wochen im Grundbuch eingetragen bin und somit Eigentümer der Immobilie bin.

Sie hat vor 10 Jahren den Verkäufer geheiratet und ist zu ihm in seine Wohnung im Elternhaus gezogen. Seit 8 Jahren leben die Beiden getrennt. Die Ehefrau blieb jedoch mit ihrem gemeinsamen Sohn in der Wohnung. Die Scheidung konnte auch vorgestern noch nicht vollzogen werden. Weshalb erschließt sich mir nicht. Die Ehefrau versucht mit allen Mitteln die Scheidung hinauszuzögern.

Da weder mit mir noch mit dem Ehemann ein Mietvertrag besteht Bedarf es auch keiner Kündigung. Es gibt kein Vertragsverhältnis das kündbar wäre.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke. Also verlangst du die Herausgabe nach §985 BGB ? Müsste eigentlich klappen, auch wenn die Frau bis vor kurzem ein Besitzrecht hatte, weil die beiden nicht geschieden sind. Ich bin mal gespannt, was die Frau noch alles aus dem Hut zaubert. ich hoffe du wirst weiter berichten. 

bearbeitet von Matthias Renner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für deine Einschätzung.

Neben der Wohnung werden übrigens noch 2 Garagen besetzt. Dort müsste der Besitzübergang doch eigentlich leichter funktionieren.
Überlege die beiden Garagen einfach zu besetzen sobald sie leer sind. Wie schätzt ihr das ein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

gern geschehen. ist eh ohne gewähr- entscheidend wird sein, was sie so aus dem Hut an absprachen mit dem nochehemann zaubern kann. 

Bei den Garagen kann sie (eigentlich) aber keine eigenen Rechte haben, insofern sollte das deutlich einfacher sein, als die Wohnung selbst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe heute die Garagen in Besitz genommen.

Im Gegenzug habe ich eine Anzeige wegen Beleidigung und Nötigung erhalten. Zum Glück habe ich im Vorfeld einen Mieter gebeten hinter dem Fenster alles mitzuverfolgen. Dieser wird meine Unschuld bezeugen.

Als ich soeben in mein Mailfach geschaut habe habe ich ein Schreiben meines Anwalts entdeckt. Das Schreiben stammt von der Gegenseite. Dort wird betont, dass sich die Mandantin auf Anraten ihres Anwalts um die Anmietung von geeignetem Wohnraum bemüht und eine Fristverlängerung um 2 Monate erbeten. Wie würdet ihr nun vorgehen?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erste Reaktion: guten Willen zeigen und zustimmen. Wenn du vor Gericht musst, bist du als "Vermieter" im moralischen Nachteil. Daher guten Willen zeigen. Sie könnte ja im Gegenzug ein Nutzungsentgelt zahlen. Das machst du zur Voraussetzung, um die Räumung nicht weiter zu betreiben.

zweite Reaktion: wer mich ungerechtfertigt anzeigt, hat kein Entgegenkommen zu erwarten. Volles juristisches Programm. Hausfriedensbruch, Landfriedensbruch, Beleidigung, falsche Eidesstattliche Versicherung.....alles was geht. 

 

Wenn du du eine Nacht drüber geschlafen hast, wirst du bestimmt eine gute Entscheidung treffen

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für deine Beurteilung. Momentan neige ich tatsächlich dazu die Sache mit der Räumungsklage durch zuziehen. Klagen wegen Beleidigung usw. werde ich natürlich nicht machen. Ich wurde ja auch nicht beleidigt. Eigentlich bin ich auch kein Typ der gerne klagt. Obwohl ich heute tatsächlich kurz überlegt habe eine Gegenanzeige wegen Vortäuschung einer Straftat zu stellen....Naja. Die Gerichte haben genügend andere Dinge zu tun.

Ansonsten finde ich den Verweis auf die oft eingeforderte und niemals gezahlte Nutzungsentschädigung gut. Das werde ich eventuell für meine Begründung verwenden weshalb ich nicht auf die Bitte zur Fristverlängerung eingehe. Werde auch erst mal darüber schlafen und mich mit meinem Anwalt beraten.

Die Anwältin scheint durchaus verhandlungsbereit. Ihre Mandantin wohl weniger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Magst du mir das Schreiben der Gegenseite + Klage mal weiterleiten? Ich hoer grade ne Nachtigall trapsen..

Wie alt ist der Sohn?

Dir ist klar, dass du kein Anrecht auf Nutzungsentschaedigung hattest bis vor 3 Wochen und die Frau ein legales Besitzrecht an der Wohnung?

Hast du eine Frau /Freundin/ weibliche Person die für dich gegenüber der FrAu auftreten kann? Du selbst solltest das evtl. Besser sein lassen, wenn die dich schon wegen noetigung anzeigt. Das wird zwar sicher wegen fehlendem öffentlichen Interesse eingestellt, aber wer auf son krankes Zeug kommt, findet irgendwann die EA als Mittel der Wahl und dann gut Nacht.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr geehrter XXX,

wir möchten anzeigen, dass wir nach wie vor die rechtlichen Interessen der Frau XXXX vertreten.

Gegenstand dieses Schreibens ist ihr Räumungsbegehren vom 23.08.2017. Hierzu möchten wir mitteilen, dass es unserer Partei 
nicht möglich sein wird, diesem Räumungsverlangen zum 06.09.2017 nachzukommen.

Gleichwohl wollen wir mitteilen, dass sich unsere Mandantin auf unser Anraten um die Anmietung von geeignetem und bezahlbarem
Ersatzwohnraum bemüht.

Wir möchten Sie daher bitten - auch im Hinblick auf das ehemals vor dem OLG geführten Verfahrens XXX - einer Räumungsfristverlängerung zum 31.10.2017 zuzustimmen. Aufgrund des oben erwähnten Verfahrens, befand sich die Zukunft unserer Mandantin in einer rechtlichen Schwebelage, weshalb sie nicht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen konnte, die streitgegenständliche Wohnung zu verlieren. Da nunmehr jedoch weitestgehend Rechtsklarheit besteht, ist auch unserer Mandantin die Tragweite o. g. Verfahrens bewusst. Aufgrund dessen wird sich unsere Partei um Anmietung einer anderen Wohnung bemühen, im Hinblick auf das schwebende Verfahren wurde jedoch davon abgesehen Ersatzwohnraum zu suchen, da die Anmietung von Ersatzwohnraum dann zweckwidrig gewesen wäre, wenn das o. g. Verfahren zugunsten unserer Partei ausgegangen wäre.

Sollte unsere Partei schon vor dem 31.10.2017 Ersatzwohnraum gefunden haben, werden wir Ihnen dies selbstverständlich umgehend mitteilen, um
hierdurch einen früheren Auszugstermin zu ermöglichen.

Sollten Sie unserer Bitte nicht nachkommen und Räumungsklage erheben, zeigen wir schon jetzt an, für ein etwaiges Verfahren prozessbevollmächtigt zu sein.

Mit.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb Matthias Renner:

Magst du mir das Schreiben der Gegenseite + Klage mal weiterleiten? Ich hoer grade ne Nachtigall trapsen..

Hab ich oben eingestellt.

Wie alt ist der Sohn?

Der Sohn ist 19 Jahre alt und damit volljährig.

Dir ist klar, dass du kein Anrecht auf Nutzungsentschaedigung hattest bis vor 3 Wochen und die Frau ein legales Besitzrecht an der Wohnung?

Nein. Das ist mir nicht klar. Laut Kaufvertrag habe ich seit dem 1. Januar alle Rechten und Pflichten an der Wohnung vom Verkäufer übernommen. Mir wurde bisher noch nicht mal Wasser, Müll, Heizöl usw. bezahlt

Hast du eine Frau /Freundin/ weibliche Person die für dich gegenüber der FrAu auftreten kann? Du selbst solltest das evtl. Besser sein lassen, wenn die dich schon wegen noetigung anzeigt. Das wird zwar sicher wegen fehlendem öffentlichen Interesse eingestellt, aber wer auf son krankes Zeug kommt, findet irgendwann die EA als Mittel der Wahl und dann gut Nacht.

Eigentlich möchte ich ungern jemanden mit hineinziehen. Werde versuchen mich wieder etwas vom Anwesen und dieser Frau fernzuhalten. Hoffe es fallen keine Reparaturen oder Gartenarbeiten an. Mein Anwalt soll sich in erster Linie darum kümmern.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist das fuer ein Verfahren vor dem OLG ? Worum ging es da? Scheint eine "Berufung" in der Familiengerichtssache zu sein. Hoert sich zwar gut an, aber...

Generelle Anmerkung: du hattest bis zur Eintragung aus dem Kaufvertrag keine Rechte, weil es sich um die Ehewohnung handelt. Das Buergerliche Gesetzbuch der Bundesrepublik räumt der Frau in 1361b ein Besitzrecht an der Wohnung ein unabhängig von deinem Kaufvertrag. Dein Vertrag ist damit bis zur Eintragung wertlos. Streng genommen haette sie sogar den Verkauf verhindern oder den ehemann zwingen koennen, einen Mietvertrag abzuschließen wegen dem Verkauf.  Daher worum ging es in dem OlG Verfahren?

Jetzt wird es fuer dich darauf ankommen, dich nicht angreifbar zu machen, daher unbedingt wenn du hast,  lass vor Ort ausschließlich eine Frau mit ihr reden, halte du dich unbedingt als Mann von Grundstück und der Tante fern. Du willst nicht wissen, was ein polizeilicher Platzverweis und eine einstweilige Anordnung gegen dich bedeuten.

Das anwaltschreiben oben entspricht der üblichen Verteidungsstrategie fuer sowas. Musst du wohl durch.

Nur mal am Rande, was empfiehlt dein Anwalt?

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden