Rick

Studenten-WGs als Zielgruppe

2 Beiträge in diesem Thema

Servus, Grüezi und Hallo ihr Lieben!

Ich bin neu in diesem Forum und hoffe daher, dass mein Beitrag hier richtig aufgehoben ist.

Wie der Titel meines Themas schon verrät, spiele ich mit dem Gedanken meine Immobilien nach einer bestimmten Zielgruppe auszusuchen. Was seht ihr für Vor- und Nachteile bei der Investition in Eigentumswohnungen ab einer Größe von 3 Zimmern, die bereits von einer studentischen Wohngemeinschaft bewohnt werden oder zumindest durch ihre Lage und Größe das Potential besitzen eine solche zu werden?

Kurz zu meinem Hintergrund: Ich bin selbst Student und wohne allein in einer Studentenstadt. Dies sehe ich als Vorteil sowohl bezüglich der Auswahl der Lage, als auch bei meiner Rolle als Vermieter, da ich mich mit meinen Mietern auf "Augenhöhe" befinde. Mit einem kürzlich erhaltenen Erbe möchte ich mir nun ein passives Einkommen durch Mieteinnahmen aus Immobilien aufbauen.

Vielen Dank für eure Hilfe bereits im Voraus!

Beste Grüße

Rick

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

zu bedenken ist, dass wenn du einen Mehrertrag durch möbiliertes Vermieten oder zimmerweises Vermieten erzielst, die Bank dies oft nicht ansetzt, sondern dir nur die ortsübliche normale Miete ansetzt. Deine Grundrendite ohne die Extras Zimmerweise, oder Möbiliert muss also schon so gut sein, dass du nicht nach der 3. oder 4. Immobilie in die Übergangsfalle kommst und nicht mehr weiter finanzieren kannst - weil keine 8er Annuität auf dein Portfolio funktioniert.

Ansonsten: Super Sache um die Rendite zu hebeln!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden