Frederic

Member
  • Gesamte Inhalte

    61
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

9 Neutral

Über Frederic

  • Rang
    Starter
  1. Leider nicht.....
  2. Also ich habe es halt anders mal gelesen (in einem Fachbuch für Mietrecht, nicht nur irgendwo im Netz), dass man dadurch eine Kündigung begründen kann. Ich persönlich würde dies dann auch versuchen, da es für das Opfer nicht zumutbar ist, mit der Täterin in einem Haus leben zu müssen. Kann sein, dass ich mir dann vor Gericht einen fange vom Richter, aber ich finde dass es auch Grenzen geben muss, bei dem was ein Mieter tun darf.
  3. Ein Angriff ist kein Zoff mehr Arnd, sondern eine erhebliche Störung im Haus. Die muss keiner hinnehmen. Gerade bei körperlichen Angriffen ist auch für Gerichte das Ende der Fahnenstange erreicht...wenn andere Mieter sich deswegen nicht mehr sicher fühlen können.
  4. Mit der Nachbarin reden, die angegriffen wurde, ob sie Strafanzeige gestellt hat und dann, wenn das Urteil rechtskräftig ist, kann man auch kündigen. Spätestens dann ist nichts mehr mit Aussage gegen Aussage oder so. Dazu muss die Nachbarin halt bereit sein auch bis zum Urteil keinen Rückzieher mehr zu machen.
  5. Wenn sie eine andere Mieterin angegriffen hat kannst du fristlos kündigen! Das ist ein Umstand, den die anderen Mieter nicht hinnehmen müssen und du als Vermieter ebenso nicht.
  6. Du kannst als Eigentümer bei der Polizei direkt selbst anfragen, sie werden dir dann eine Auskunft geben, dass ein Einsatz stattgefunden hat oder nicht. Details wirst du allerdings nicht von der Polizei erfahren. Mit der Auskunft würde ich dann wegen einer erhebliche Störung im Haus eine Abmahnung begründen. Wegen dem Lebensgefährten: Frag mal beim Einwohnermeldeamt ob er bei ihr gemeldet ist, kannst du als Eigentümer ebenfalls tun, dürfte kostenlos sein. Wenn er dort gemeldet ist, ist er auch wohnhaft und sie hat Nebenkosten unterschlagen. (zumindest sehe ich das so) Wenn der Freund zudem Probleme macht, dann gib ihm Hausverbot. Da bin ich allerdings nicht sicher, ob du das wirklich darfst oder ob dies ein Recht ist, dass du mit dem Mietvertrag sozusagen an die Mieterin abgetreten hast....
  7. Ich höre mich derzeit um deswegen. Bisher tendiere ich aber auch fast schon dazu die selbst zu machen.
  8. In der Regel ist mein erster Kontakt per Email, wo ich im Vorfeld um Unterlagen bitte, damit ich die Wirtschaftlichkeit schonmal berechnen kann. Wenn die Unterlagen in Ordnung sind, vereinbare ich einen Termin zur Besichtigung. Wenn die dann auch noch gut verläuft...mein Beileid, nun hat der Makler mich an der Backe