RP_VIE

Member
  • Gesamte Inhalte

    27
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

9 Neutral

Über RP_VIE

  • Rang
    Starter
  • Geburtstag 25.08.1981
  1. Im Endeffekt sind die Eigentümer in Vorleistung getreten und somit hast du dir Geld gespart. Meiner Meinung nach habt ihr die Möglichkeit: 1. Einstimmig die Instandhaltung der Fenster in die Verantwortung der Eigentümer zu übertragen, sämtliche Ansprüche gegenüber die WEG erlöschen 2. die bisher getauschten Fenster, bzw. die dafür geleisteten Kosten in irgendeiner Form abgelten. Da 20 Jahre alte Fenster natürlich nicht mit dem Neuwert bemessen werden können, muss ein sinnvoller Abschlag herangezogen werden, wobei, bei 20 Jahre alten Fenstern eigentlich das Ende der Lebensdauer naht. Für 2. gibt es in Österreich einschlägige Judikatur, wenn ihr euch schon anwaltlich beraten habt lassen, dann sollte man euch eigentlich auch die Lösung für das Problem aufzeigen.
  2. Wenn du die Vermietung mit AirBNB meinst: solange die Wohnung nicht als Ferienwohnung gewidmet ist, ist es nicht zulässig. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass es nicht doch gemacht wird. Schön langsam kommt die Finanz allerdings dahinter und die Vermieter sind gefährdet Strafen zu zahlen. Wenn du in Schweden lebst, ist der Aufwand mit einer Ferienwohnung ohnedies absurd.
  3. Hallo Leute! Ich wohne in Wien und habe ein Haus, sowie eine Wohnung in Baden. Im Herbst ist Baubeginn für ein Zweifamilienhaus und aktuell bin ich noch dabei eine weitere Wohnung in Baden zu kaufen. Wien halte ich für absurd überteuert, wobei ich nicht glaube, dass es nach unten gehen wird. Im Neubaubereich knacken wir demnächst die €10.000/m2, Altbau in brauchbarer Lage ist bald nicht mehr unter €4.000/m2 zu haben.