Rooki€

Member
  • Gesamte Inhalte

    158
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

31 beliebt

1 User folgt diesem Benutzer

Über Rooki€

  • Rang
    Investor

Letzte Besucher des Profils

761 Profilaufrufe
  1. Rooki€

    ZIELE

    Und noch was: Nicht "oder" sondern "und" 🙂
  2. Rooki€

    ZIELE

    Genau so! Keiner kann wissen was in 10-15 Jahren ist. Mir war es immer wichtig möglichst flexibel auf alle Geschehnisse reagieren zu können. Mal sehen was kommt und das Beste daraus machen. Für bestimmte Szenarien habe ich mir einen "Tigungsplan" gebaut um zu sehen dass es grundsätzlich passt. Damit fühle ich mich sehr komfortabel. Wenn der Worst-Case kommt, arbeite ich einfach ein paar Jahre länger.
  3. Rooki€

    Zukunft der Immobilie als Investment

    Damit meine ich nicht: Kaufe zu jedem Preis - Wenn Du was kaufst sollte es sich rechnen. D.h. mache Deine Berechnung und greife zu wenn es in die Kalkulation passt. Fang klein an und entwickle Dich. Ideal ist wenn die Immobilien eine Zweck erfüllen: Z.B. Wohnung für Verwandte etc.
  4. Rooki€

    Zukunft der Immobilie als Investment

    Meinst Du Immobilien oder Aktien? Im Moment ist nach der reinen Lehre alles teuer: Aktien, Immobilien, Kunst, Oldtimer, Wein, ... Warum kaufen sich aktuell manche Leute einen Porsche 911er oder Ferrari Testarossa zum doppelten Preis wie vor 5 Jahren? Weil sie investieren wollen? Meine Meinung ist, dass die Wertsteigerung ein netter Nebeneffekt ist, der sich einstellen kann oder aber nicht. Die, die sich sowas kaufen wollen das, weil es ihnen Spaß macht. Macht es Dir Spaß Immobilien zu besitzen und zu vemieten? An den Immobilien zu arbeiten, diese aufzuwerten und zu entwickeln? Falls Ja, dann kauf Dir welche - jetzt! Wenn es Dir "nur" um Investieren und Wertsteigerung geht und Du sonst nichts damit am Hut hast, lass es bleiben
  5. Wenn der Erbe (der abgekauft hat) die Immo 10 Jahre hält ist aber alles OK? Oder? Er kann dann ohne Steuer verkaufen
  6. Zumal Du dann auch Grunderwerbssteuerfrei kaufst wenn ich das richtig sehe. Deine 3 Brüder bekommen 150k€ und Deine Eltern 80k€. Stellt sich die Frage was Deine Eltern mit den 80k vorhaben und ob Sie Dir einen Teil als Privatkredit geben
  7. 8% sind dann wohl ein Faktor 12,5? D.h. 500€ Kaltmiete im Monat bedeutet 67600€ Kaufpreis (bei 11% Kauf-Nebenkosten)? Betrachtest Du bei der Kalkulation denn die Lage der Immobilie irgendwie? Oder ist es Dir egal wo die steht - Hautpsache die 8%?
  8. Rooki€

    Pech im Dreierpack

    Mir fehlt hier die Erfahrung mit vielen Mietern. Ist das wirklich nötig die Dokumente im Original zu sehen? Setzt sich im Ernst jemand hin und fälscht diese Unterlagen? Ich kenne das so, das hierzu ein Mietkautionskonto bei einer Bank erstellt wird. Warum möchtest Du die Kaution in bar? Wie stellst Du denn danach sicher, dass diese insolvenzfest, d.h. von Deinem Vermögen unabhängig ist? Kann sein, dass ich mit meinen vermieteten Einfamilienhäusern ein anderes Klientel habe ... Der große Vorteil ist hier wahrscheinlich seltene Mieterwechsel
  9. 8% netto sind dann wohl ein Faktor 12,5? D.h. 500€ Kaltmiete im Monat bedeutet 75000€ Kaufpreis (zzgl. Kauf-Nebenkosten)?
  10. Rooki€

    Maximale Verbindlichkeit gegenüber dem Makler signalisieren

    Sorry, etwas OT: Meinst Du als Käufer? Wenn Du im Vorfeld die Zahlen geprüft hast und ein Objekt "gut" ist, warum sortierst Du dann 29 gute Objekte aus bevor Du kaufst? Mich würde mal interessieren welche "Mängel" diese 29 Objekte hatten, dass Du nicht gekauft hast?
  11. Kann hier keiner was zu sagen?
  12. Rooki€

    Faktor

    Schon klar, dass die Nebenkosten verloren sind. Meine Betrachtungsweise ist hier zu aber anders: Im obigen Beispiel bekomme ich sieben Jahre lang den Cashflow der Mieten und habe dann mein Eigenkapital wieder zurück. Dass die Immobilie dadurch nicht mehr Wert geworden ist, ist auch klar. Mein Gedanke ist, dass wenn ich weniger als mein Eigenkapital in sieben Jahren zurück bekomme es besser gewesen wäre, die Immobilie nicht zu kaufen und das Eigenkapital für die Nebenkosten in Aktien zu investieren die sich dann in sieben Jahren im Wert verdoppelt hätten. Nachdem ich dann die Hälfte der Aktien verkauft hätte, hätte ich mein Eigenkapital wieder zurück gehabt. Gedanke ungefähr klar?
  13. Rooki€

    Faktor

    Wenn ich Aktien kaufe und sich der €-Wert nach 7 Jahren verdoppelt hat, habe ich die Aktien und mein investieres Kapital zurück. Wenn ich ein Haus kaufe und ich 7 Jahre lang Miete bekomme, möchte ich mein investieres Kapital zurück haben. Das Haus habe dann immer noch.
  14. Rooki€

    Faktor

    Ich verwende folgende Faustformel/Regel: Wenn ich Eigenkapital einsetzte (z.B. für die Nebenkosten) möchte ich dieses spätestens nach 7 Jahren über die Miete zurück haben. Warum genau 7? Weil sich im Mittel bei einer Aktienanlage nach 7 Jahren das eigesetzte Kapital verdoppelt hat. Wenn ich mein EK nicht nach spätestens 7 Jahren zurück habe, dann lohnt sich die Immo nicht und das EK sollte lieber an der Börse investiert werden.
  15. Rooki€

    Faktor

    Um Deine Faktoren mit anderen zu vergleichen braucht Du den Faktor "Kaufpreis / Kaltmiete". Viel interessanter finde ich den Kehrwert des Faktors der Dein prozentualer Gewinn ist. Dabei finde ich dann den "(Kaufpreis+Nebenkosten+Evtl.Sanierungen) / Kaltmiete" -Faktor viel interessanter