Stefan-RheinMain

Member
  • Gesamte Inhalte

    363
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    9

Stefan-RheinMain last won the day on May 10

Stefan-RheinMain had the most liked content!

Ansehen in der Community

168 Helfer

11 User folgen diesem Benutzer

Über Stefan-RheinMain

  • Rang
    Profi-Investor
  • Geburtstag 18.06.1982

Letzte Besucher des Profils

3.801 Profilaufrufe
  1. Neue Dienstleistung / wirtschaftliche Wohnungsanalyse

    Ja, sofern man keine Nummer hat (Kleinunternehmen) braucht man bzw. kann man nichts angeben. So bei mir der Fall
  2. Neue Dienstleistung / wirtschaftliche Wohnungsanalyse

    Vielen Dank auch für dein Feedback @DiBe. Mit der "Zeit" ist ein sehr guter Hinweis. Eine schnellere Abwicklung werde ich anbieten und auf der Homepage darstellen
  3. Neue Dienstleistung / wirtschaftliche Wohnungsanalyse

    Hallo @Krandi, vielen Dank für dein Feedback. Mit Logo, Design, etc. ist noch nichts in Stein gemeißelt. Das wird sich sicherlich noch entwickeln. Ja, hier sind natürlich sehr viele Profis unterwegs, die alles Selbst auswerten können, völlig richtig. Hier spielt auch das Stichwort Outsourcing/Bekanntmachung eher eine Rolle, da man nicht immer selbst die erforderlichen Ressourcen für eine gründliche Analyse hat oder aufbringen möchte. Wer in seinem Kerngeschäft, in der für die sehr ausführliche Auswertung erforderlichen Zeit mehr Geld verdienen kann, der vergibt gerne fremd bzw. beauftragt eine Dienstleistung. Schöne Grüße Stefan
  4. Neue Dienstleistung / wirtschaftliche Wohnungsanalyse

    Hallo liebe Immopreneure, anbei möchte ich gerne die Gelegenheit nutzen, meine neue Dienstleistung vorzustellen. Diese Dienstleistung habe ich ins Leben gerufen, da mich der wirtschaftliche Umgang mit Immobilien immer wieder aufs Neue begeistert. Mit viel Spaß bin ich in der Immobilienbranche unterwegs und konnte auch hin und wieder Personen im Bekanntenkreis bei der wirtschaftlichen dd unterstützen. Lange Rede kurzer Sinn: Ich erstelle wirtschaftliche Analysen für Menschen, die sich eine Wohnung kaufen möchten. Egal ob als Renditeobjekt, als Kapitalanlage, als Cashflowobjekt etc. Der Service nimmt quasi das (pot.) Investment komplett wirtschaftlich unter die Lupe und im Ergebnis kommt ein umfangreiches Exposé dabei heraus. Mit diesem Exposé ist der Kunde in der Lage, seine Investition bzw. potenzielle Investition besser einzuschätzen. Es ergeben sich noch weitere Vorteile..., der komplette Ablauf/Service ist auf meiner Homepage beschrieben. Dienstleistung kurz zusammengefasst: Die Wohnungsanalyse beinhaltet eine wirtschaftliche Prüfung für Wohnungen, abgebildet in einem umfangreichen Exposé als Ergebnis, um dem Käufer bzw. Investor eine gezielte und unabhängige Einschätzung zur potenziellen Wohnung zu liefern. Hier im Forum sind sehr viele Profis unterwegs, von denen ich täglich in den Beiträgen lerne. Von diesem geballten Wissen zu profitieren ist große Klasse. Daher möchte ich an dieser Stelle noch kurz die Gelegenheit nutzen, mich bei einigen Personen zu bedanken: @Thomas Knedel und das ganze Immopreneur-Team, für das tolle Forum und alle weiteren Möglichkeiten, die es eröffnet @alle Mitglieder, die dieses Forum mit Wissen füllen @Thorsten Beckers, für die sehr guten Ratschläge und die Zeit außerhalb des Forums (werde mich die Tage endlich telefonisch melden) @Arnd Uftring, für die unermüdlichen und stets fundierten/hoch qualifizierten Kommentare @Fröhn, für die "Pushs" an der einen oder anderen Stelle Wenn ihr oder Bekannte/Familie eine Wohnung kaufen möchtet, dann könnt ihr euch gerne melden. Bestimmt kann ich euch unterstützen… www.wohnungsanalyse.de PS: für Anregungen, Vorschläge, Hinweise, Verbreitung der Homepage, etc. bin ich sehr dankbar. Freue mich auf eine weiterhin schöne Zeit hier im Forum Viele Grüße Stefan
  5. Moin, gemäß Dr. Klein sind die durchschnittlichen Darlehenssummen (Eigenheimkäufer bzw. Häuslebauer) auf 215.000€ gestiegen. Der Eigenheimkäufer hat gemäß kurzem Bericht eine durchschnittliche monatliche Annuität von 465€: http://www.immobilien-zeitung.de/1000052671/hauskredite-durchschnittliche-darlehenssumme-steigt-weiter Egal wie ich es rechne, die Tilgung ist sehr gering. Beim Mittelwert von 215.000€ beträgt die Annuität dementsprechend gerade einmal 2,6%. Wenn ich hier 1,6% Zinsen annehme, dann beträgt die Tilgung 1%. Für mich der klare Gewinner die Bank, trotz Niedrigzins. Wenig Tilgung mehr Zinsgewinn insgesamt. Nach 10 Jahren beträgt die Zinsbelastung schon 32K und das gerade einmal bei 1,6% Zinsen. 40 Jahre bis Volltilgung mit 103K Belastung (bei gleichbleibenden Annahmen, diese werden sich voraussichtlich bei Anschlussfinanzierung ändern). Ob sich hierüber alle privaten Eigenheimkäufer bewusst sind, wage ich mal zu bezweifeln.
  6. ETW in 35000 Einwohner Stadt

    Hallo @MSchmidt, ohne genau auf weitere Faktoren einzugehen ergibt eine erste ganz grobe Überschlagsrechnung eine recht geringe Rendite. 70*5*12=4.200€ 4.200€/150.000€=2,8% Mietrendite bzw. Bruttorendite. Ganz grob weiter zur Nettorendite: Kaufpreis gesamt: 150.000€ + 15.000€ KNB = 165.000€ Reinertrag (Monatsmiete*12-nicht umlagefähige Nebenkosten) = 4.200€ - 1.296€ = 2.904€ 2.904€ / 165.000€ = 1,76% Wenn du mehr Infos bereitstellst (Stadt, deine Ziele, etc.) kann ich gerne weitere Äußerungen machen. Rein die Rendite betrachtet ist es natürlich eine Rendite, die auch in A-Lagen zu erzielen ist. Da es bei dir aber wohl eher eine C oder sogar D-Lage ist, wäre mir persönlich die Rendite viel zu gering. Grüße Stefan
  7. Cashflow nach Steuern berechnen

    Ja, du hast recht. Solange die Kaution wieder zu 100% zurückgezahlt wird und auf einem neutralen Konto liegt. Wenn was einbehalten wird sind es Einnahmen.
  8. Cashflow nach Steuern berechnen

    Exakt. Sogar die Kaution sollte mit einberechnet werden, wenn man es ganz genau nimmt :-).
  9. Erstes Investemnt

    Hi, ich gebe mal meinen Senf dazu ab. Für mich sieht es so aus, als ob du dich sowieso schon entschieden hast, egal welche Ratschläge du bekommst. Ich schließe mich den Vorrednern an, die Eltern raus zu lassen! Ohne die Zahlen exakt zu betrachten ergibt sich für mich folgendes, vereinfacht dargestelltes, Szenario: Nachteile: · sehr niedrige Tilgung, · kein bzw. minimalster Cashflow, · ggf. Verschlechterung der Bonität bei der Bank, · spekulative Wertsteigerung fraglich, · kein EK, · Zustand der Wohnung nicht wirklich gut, · trägt sich gerade so Vorteile · Lerneffekt Ggf. stellst du alles fiktiv einmal um (etwas EK, Du hast ja ein hohes Einkommen wie du sagst, andere Tilgung, Sanierung Bad etc. mal einfließen lassen, usw.) Eher Spekulation als Investition, wie @Eduard H. schon sagt. Alles Oberkante Unterlippe. Für mich kein gutes Invest. Da müsste der Lerneffekt schon galaktisch sein, um alle Nachteile zu kompensieren.
  10. „Verhandeln muss man lernen.“?

    "Deal, du gibst mir was ich will" von Jack Nasher und "Das Harvard Konzept" von Roger Fischer und Co. kann ich sehr empfehlen.
  11. Standort FFM - Rödelheim/Preungesheim

    Schließe mich an.
  12. Souterrain - No Go?

    Kann mich @Leverage anschließen. Habe eine kleine Souterrain Wohnung und die ist sehr begehrt. Aber in der Lage (Rhein Main) könnte man derzeit wohl auch ne umgebaute Garage als Whg vermieten. Wo Angebot kleiner Nachfrage ist sehe ich auch keine Probleme. Im Gegenteil sogar: durch den oft etwas günstigeren Kaufpreis bei Souterrain und die gleiche erzielbare Miete erzielt man oft eine erhöhte Rendite. Würde ich stark vom Standort abhängig machen aber nicht per se als "no go" einstufen. Grüße
  13. Welche Option für Bank Steuer besser?

    Option B. Viele Investoren hier im Forum wohnen zur Miete, genau aus dem Grund, da es für weitere Invests besser ist. Den Schulden bei Option B kannst du die Mieteinnahmen gegenüberstellen. Bei Option A zahlt du selbst für die Schulden. Zudem kommt Hausgeld, etc. hinzu. Steuerlich kann man als Vermieter mehr geltend machen. Grüße
  14. Anlegen der Kaution

    Die Zinseinnahmen aus der Kaution sind eigentlich dem Mieter zuzurechnen und auch vom Mieter zu versteuern. Ist ja nicht dein Geld. §20 EStG
  15. Vermögensübersicht und Finanzierung

    Das ist gut und zeigt der Bank, dass du die Sache seriös angehst. Die Bank wird allerdings auch ihre eigene Berechnung durchführen. Hier wird man I.d.R. eher "ärmer" gerechnet. Das möchte die Bank, wie du schon vermutest, aus Familiensicht. Bezüglich Kreditvertrag Ehepaar oder Solo bekommst du von anderen Mitgliedern bessere Auskunft. Hier habe ich keine Erfahrung, da nicht verheiratet.