Stefan-RheinMain

Member
  • Gesamte Inhalte

    403
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    10

Stefan-RheinMain last won the day on July 19

Stefan-RheinMain had the most liked content!

Ansehen in der Community

178 Helfer

10 User folgen diesem Benutzer

Über Stefan-RheinMain

  • Rang
    Profi-Investor
  • Geburtstag 18.06.1982

Letzte Besucher des Profils

4.327 Profilaufrufe
  1. Hallo Tim, ich würde mich an deiner Stelle erstmal nicht unbedingt auf cashflow fokussieren, sondern deine Ziele klar herausarbeiten. Was möchtest du mit deiner Immobilie erreichen? Möchtest du eine stabile Wertanlage? Möchtest du nach 10 Jahren einen möglichst hohen Verkaufsgewinn erzielen? Soll sich das Objekt selbst tragen? Etc.. Das ist natürlich in Ballungsräumen schwer zu realisieren jedoch nicht unmöglich. Was für @MMM ein Ziel ist, muss ja nicht auch für dich ein Ziel sein.
  2. Stefan-RheinMain

    Pech im Dreierpack

    "Ein Unglück kommt selten alleine". Vlt kannst du herausfinden, warum die beiden abgesagt haben, um daraus etwas positives mitzunehmen.
  3. Stefan-RheinMain

    Wann das erste Mal zur Bank?

    Ich würde es an deiner Stelle auch über Finanzierungsvermittler versuchen. Die suchen dir die passende Bank für dein Vorhaben und kümmern sich um alles. Interhyp macht alles was 0815 ist ganz gut, sobald es aber Abweichungen gibt, haben die oft schnell keine Lösung mehr parat..so war es zumindest bei mir. Ist eben eher für den klassischen Eigenheimkäufer ausgerichtet. Wenn du Kontakte zu guten Vermittlern brauchst, melde dich gerne bei mir.
  4. Stefan-RheinMain

    Organisation neben VZ Job

    Das hat bei mir nie funktioniert. Die Bank wollte immer einen persönlichen Termin. Geht ggf nur, wenn man mit dieser Bank schon Geschäfte gemacht hat. Sonnst gute Anregungen von Dagobert. Du wirst allerdings nicht um den ein oder anderen Urlaubstag herum kommen. Aber das wird schließlich auch in Form deines Investments belohnt. Grüße
  5. Stefan-RheinMain

    Rendite und nicht umlagefähige Kosten

    Das ist dann eigentlich das Nettoobjektergebnis. FK Zinsen bleiben bei der Nettorendite i. d. R. unberücksichtigt... Aber hier stimme ich @Kalle zu, weil der Begriff tatsächlich nicht klar definiert ist.
  6. Stefan-RheinMain

    Rendite und nicht umlagefähige Kosten

    Hi @Mcak27, die nicht umlagefähigen Nebenkosten schmälern deine Nettorendite, diese musst du berücksichtigen. Auch werden auf den Kaufpreis die Kaufnebenkosten draufgerechnet. LG
  7. Stefan-RheinMain

    49m² ETW in 46483 Wesel

    Finde es top, dass du es vorab hier einstellst!
  8. Stefan-RheinMain

    Kauf von 2 Wohnungen als Kapitalanlage

    Das kommt stark auf den Standort an. Wo die Vermietbarkeit schwerer ist, muss/soll natürlich die Rendite größer sein. Rendite = Chancen-Risiko-Barometer. Je höher die Rendite, desto höher in der Regel das Risiko. Bei sehr guten Standorten (wie bei dir z. B. Stuttgart) ist natürlich weniger Rendite realisierbar. Risiko auf Leerstand geht dafür gegen 0. Wenn du höhere Rendite möchtest, musst du wohl aufs Umland ausweichen oder sehr lange suchen/Glücksgriff landen. LG
  9. Stefan-RheinMain

    Neue Dienstleistung / wirtschaftliche Wohnungsanalyse

    Ja, sofern man keine Nummer hat (Kleinunternehmen) braucht man bzw. kann man nichts angeben. So bei mir der Fall
  10. Stefan-RheinMain

    Neue Dienstleistung / wirtschaftliche Wohnungsanalyse

    Vielen Dank auch für dein Feedback @DiBe. Mit der "Zeit" ist ein sehr guter Hinweis. Eine schnellere Abwicklung werde ich anbieten und auf der Homepage darstellen
  11. Stefan-RheinMain

    Neue Dienstleistung / wirtschaftliche Wohnungsanalyse

    Hallo @Krandi, vielen Dank für dein Feedback. Mit Logo, Design, etc. ist noch nichts in Stein gemeißelt. Das wird sich sicherlich noch entwickeln. Ja, hier sind natürlich sehr viele Profis unterwegs, die alles Selbst auswerten können, völlig richtig. Hier spielt auch das Stichwort Outsourcing/Bekanntmachung eher eine Rolle, da man nicht immer selbst die erforderlichen Ressourcen für eine gründliche Analyse hat oder aufbringen möchte. Wer in seinem Kerngeschäft, in der für die sehr ausführliche Auswertung erforderlichen Zeit mehr Geld verdienen kann, der vergibt gerne fremd bzw. beauftragt eine Dienstleistung. Schöne Grüße Stefan
  12. Stefan-RheinMain

    Neue Dienstleistung / wirtschaftliche Wohnungsanalyse

    Hallo liebe Immopreneure, anbei möchte ich gerne die Gelegenheit nutzen, meine neue Dienstleistung vorzustellen. Diese Dienstleistung habe ich ins Leben gerufen, da mich der wirtschaftliche Umgang mit Immobilien immer wieder aufs Neue begeistert. Mit viel Spaß bin ich in der Immobilienbranche unterwegs und konnte auch hin und wieder Personen im Bekanntenkreis bei der wirtschaftlichen dd unterstützen. Lange Rede kurzer Sinn: Ich erstelle wirtschaftliche Analysen für Menschen, die sich eine Wohnung kaufen möchten. Egal ob als Renditeobjekt, als Kapitalanlage, als Cashflowobjekt etc. Der Service nimmt quasi das (pot.) Investment komplett wirtschaftlich unter die Lupe und im Ergebnis kommt ein umfangreiches Exposé dabei heraus. Mit diesem Exposé ist der Kunde in der Lage, seine Investition bzw. potenzielle Investition besser einzuschätzen. Es ergeben sich noch weitere Vorteile..., der komplette Ablauf/Service ist auf meiner Homepage beschrieben. Dienstleistung kurz zusammengefasst: Die Wohnungsanalyse beinhaltet eine wirtschaftliche Prüfung für Wohnungen, abgebildet in einem umfangreichen Exposé als Ergebnis, um dem Käufer bzw. Investor eine gezielte und unabhängige Einschätzung zur potenziellen Wohnung zu liefern. Hier im Forum sind sehr viele Profis unterwegs, von denen ich täglich in den Beiträgen lerne. Von diesem geballten Wissen zu profitieren ist große Klasse. Daher möchte ich an dieser Stelle noch kurz die Gelegenheit nutzen, mich bei einigen Personen zu bedanken: @Thomas Knedel und das ganze Immopreneur-Team, für das tolle Forum und alle weiteren Möglichkeiten, die es eröffnet @alle Mitglieder, die dieses Forum mit Wissen füllen @Thorsten Beckers, für die sehr guten Ratschläge und die Zeit außerhalb des Forums (werde mich die Tage endlich telefonisch melden) @Arnd Uftring, für die unermüdlichen und stets fundierten/hoch qualifizierten Kommentare @Fröhn, für die "Pushs" an der einen oder anderen Stelle Wenn ihr oder Bekannte/Familie eine Wohnung kaufen möchtet, dann könnt ihr euch gerne melden. Bestimmt kann ich euch unterstützen… www.wohnungsanalyse.de PS: für Anregungen, Vorschläge, Hinweise, Verbreitung der Homepage, etc. bin ich sehr dankbar. Freue mich auf eine weiterhin schöne Zeit hier im Forum Viele Grüße Stefan
  13. Moin, gemäß Dr. Klein sind die durchschnittlichen Darlehenssummen (Eigenheimkäufer bzw. Häuslebauer) auf 215.000€ gestiegen. Der Eigenheimkäufer hat gemäß kurzem Bericht eine durchschnittliche monatliche Annuität von 465€: http://www.immobilien-zeitung.de/1000052671/hauskredite-durchschnittliche-darlehenssumme-steigt-weiter Egal wie ich es rechne, die Tilgung ist sehr gering. Beim Mittelwert von 215.000€ beträgt die Annuität dementsprechend gerade einmal 2,6%. Wenn ich hier 1,6% Zinsen annehme, dann beträgt die Tilgung 1%. Für mich der klare Gewinner die Bank, trotz Niedrigzins. Wenig Tilgung mehr Zinsgewinn insgesamt. Nach 10 Jahren beträgt die Zinsbelastung schon 32K und das gerade einmal bei 1,6% Zinsen. 40 Jahre bis Volltilgung mit 103K Belastung (bei gleichbleibenden Annahmen, diese werden sich voraussichtlich bei Anschlussfinanzierung ändern). Ob sich hierüber alle privaten Eigenheimkäufer bewusst sind, wage ich mal zu bezweifeln.
  14. Stefan-RheinMain

    ETW in 35000 Einwohner Stadt

    Hallo @MSchmidt, ohne genau auf weitere Faktoren einzugehen ergibt eine erste ganz grobe Überschlagsrechnung eine recht geringe Rendite. 70*5*12=4.200€ 4.200€/150.000€=2,8% Mietrendite bzw. Bruttorendite. Ganz grob weiter zur Nettorendite: Kaufpreis gesamt: 150.000€ + 15.000€ KNB = 165.000€ Reinertrag (Monatsmiete*12-nicht umlagefähige Nebenkosten) = 4.200€ - 1.296€ = 2.904€ 2.904€ / 165.000€ = 1,76% Wenn du mehr Infos bereitstellst (Stadt, deine Ziele, etc.) kann ich gerne weitere Äußerungen machen. Rein die Rendite betrachtet ist es natürlich eine Rendite, die auch in A-Lagen zu erzielen ist. Da es bei dir aber wohl eher eine C oder sogar D-Lage ist, wäre mir persönlich die Rendite viel zu gering. Grüße Stefan
  15. Stefan-RheinMain

    Cashflow nach Steuern berechnen

    Ja, du hast recht. Solange die Kaution wieder zu 100% zurückgezahlt wird und auf einem neutralen Konto liegt. Wenn was einbehalten wird sind es Einnahmen.