Pfalzgraf

Member
  • Gesamte Inhalte

    128
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    5

Pfalzgraf last won the day on June 17

Pfalzgraf had the most liked content!

Ansehen in der Community

59 Helfer

6 User folgen diesem Benutzer

Über Pfalzgraf

  • Rang
    Investor
  • Geburtstag 11.01.1982

Letzte Besucher des Profils

780 Profilaufrufe
  1. Pfalzgraf

    Kill your Landlord! (Töte Deinen Vermieter)

    Kommt sicher auf den Vermieter an!
  2. Pfalzgraf

    Finanzierung über Konsumentendarlehen

    Hallo Stefan, auch die Zinsen eines Konsumentendarlehens kannst Du zur steuerlichen Absetzbarkeit nutzen. Ich habe das bei Kleinstvolumina ebenso schon umgesetzt. VG Pfalzgraf
  3. Pfalzgraf

    Probleme mit Immopreneur-App unter iOS

    Dito
  4. Pfalzgraf

    Hausgeld als Werbungskosten

    Stimmt, die wären dann ja auch neutral, sofern diese umlagefähig sind.
  5. Pfalzgraf

    Hausgeld als Werbungskosten

    Hausgeld=umlagefähige Kosten + nicht umlagefähige Kosten + Instandhaltungsrücklage Demnach dürftest Du das Hausgeld nicht nochmals angeben. Das wäre dann doppelt. Die Instandhaltungsrücklage wäre dann ausgabenneutral. Als Ausgaben müssten dann die tatsächlichen Instandhaltungen, die aus der Rücklage finanziert werden, gezählt werden.
  6. Pfalzgraf

    Keller belegt durch Unbekannt

    Manchmal muss man auch einfach mal unkonventionell sein. Aus eigener Erfahrung würde ich einen Aushang im Treppenhaus machen und auf diese Tatsache hinweisen. Auch würde ich mitteilen, dass nach ca. 2 Wochen der Keller geräumt wird. Lass Deine Kontaktdaten auch auf dem Aushang. Dann würde ich räumen und die Sachen einlagern. Ich selbst habe eine Räumung von einem Spediteur machen lassen, der den Inhalt dokumentiert hat (ganz wichtig!) und anschliessend bei sich eingelagert hat. Somit hast Du immer noch die Möglichkeit den Inhalt zurückzugeben, wenn sich jemand meldet. Die Kosten sind dabei überschaubar. Vor der Klage hätte ich keine Angst. Immerhin hat die/der MieterIn ja auch Dein Sondereigentum besetzt.
  7. Eben, dem stimme ich bis auf die Thematik mit dem Frühstück zu. Auch in meinem Fall unterliegt das Ganze der Kleinunternehmerregelung. Im Falle WLAN gibt es tatsächlich unterschiedlichste Auslegungen in der juristischen Handhabung (wie man liest). Ich empfehle Allen hier, die wirklich ihren eigenen, individuellen Fall versuchen durch die vielen versch. Aussagen ableiten zu wollen besser in eine ordentliche professionelle Beratung zu investieren. Die Erfahrungen sind einfach sehr unterschiedlich.
  8. Weiter fällt mir ein, dass eine Deklaration als Kurzzeitmiete ebenso schädlich sein kann. Der Fiskus schaut genauer hin, wenn 4 Wochen an Monteure mit Mietvertrag vermietet wird als wenn ein Rentnerpaar 4 Wochen lang eine Ferienwohnung anmietet. Wir bieten die Ferienwohnung sowohl über AirBnB, Booking.com und FeWo-Direkt an.
  9. Die Gewerblichkeit kann man auf Basis bestimmter Indizien festmachen, die Du Dir von Deinem Steuerberater auflisten lässt (Angebot von Dienstleistungen wie Frühstück, Minibar, Vorfinden einer Rezeption, etc. ). Hier im Forum gehen die Erfahrungen in unterschiedlichste Richtungen, da die Auslegung am Einzelfall festzumachen ist. Aufgrund der steuerlichen Infektionstheorie ist hier besonderer Steuer-Beratungsbedarf geboten.
  10. Ich vermiete eine Wohnung seit Jahren als Ferienwohnung. Man sollte wissen, ob so etwas ohne Auflagen/Bettensteuer (wie z. B. Köln) möglich ist. Die Problematik mit Ferienwohnungen in bestimmten Region wie z. B. Berlin wurde hier schon ausgiebig diskutiert. In meinem Falle ist es kein Problem (Westpfälzer Bergland). Somit vermiete ich zwischen 1 Übernachtung und mehreren Wochen. Ich versteuere diese Einkommen wie bei meinen ETW’s unter der Einkunftsart V&V.
  11. Damit erreichst Du erstmal, dass zumindest Du keine Entlastung erteilst. Andere müssten dem ebenso folgen. Ich würde antworten, dass Du auch nach nochmaliger Prüfung die Abrechnung nicht verstehst und gerne den Rechenweg/Details zur Berechnung transparent gemacht hättest. Einfach dran bleiben ...
  12. Du kannst auch die Nebenkostenabrechnung ausschliessen, wenn die Miete als Inklusivmiete vereinbart ist. Das nutze ich auch in den Standard H&G-Verträgen, indem ich es explizit in das Feld „Sonstiges“ aufnehme. Zusätzlich bei der Mietstellung die Angabe „Pauschale“ bei den Nebenkosten inkl. Heizkostenanteil und die Gesamtmiete als „Inklusivmiete“ deklarieren. Dieses Vorgehen kann z. B. bei SGB-Leistungsempfängern Sinn machen, sofern in der betreffenden Kommune die Kosten der Unterkunft einer Nichtprüfgrenze (Produkttheorie) unterliegen.
  13. Pfalzgraf

    Die AFA...???

    Und ja, die Afa zählt für und ab dem Jahr der Anschaffung
  14. Pfalzgraf

    Die AFA...???

    Nein es gibt keine aufgebrauchte Afa, weil ja die Abnutzung nach X Jahren auch nicht einfach aufhört.
  15. Pfalzgraf

    Laminat vs. Vinyl

    Wenn Vinyl vor großen Fensterfronten und somit direkter Sonneneinstrahlung (und dadurch Erhitzung) verlegt ist, kann sich das Material bei enger Verlegung sehr stark wölben.