Roc2103

Member
  • Gesamte Inhalte

    2
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Roc2103

  • Rang
    Newbie
  1. Sehr geehrte Damen und Herren, Ich besitze ein Haus mit vier Einheiten, diese befinden sich in einem Mischgebiet und sind wie folgt aufgeteilt: EG zwei Büroeinheiten. OG zwei Wohneinheiten. Die vier Einheiten wurden damals so gebaut dass sie identisch sind d.h. die Wohnungen und Büros haben die gleichen Quadratmeter und die gleiche Aufteilung. Ich habe sie damals so gebaut mit der Absicht, falls die Büros nicht mehr genutzt werden, diese im Wohnraum umzuwandeln. Ich habe letzten Monat eine Nutzungsänderung beantragt, diese wurde abgelehnt mit der Begründung das dass Mischgebiet das Verhältnis schon bei 70:30 sei und man die Befürchtung habe das dies dann kippen würde. Meine Frage, wie stehen die Chancen wenn ich diesbezüglich rechtlich vorgehen? Die Aussage vom Bauamt ist meiner Meinung nach nur eine reine Vermutung beziehungsweise Befürchtung ohne Tatbestand. Vielen Dank
  2. Roc2103

    Gewerbe in Wohnraum umnutzen

    Sehr geehrte Damen und Herren, Ich besitze ein Haus mit vier Einheiten, wie sie befinden sich in einem Mischgebiet und sind wie folgt aufgeteilt: EG zwei Büroeinheiten. OG zwei Wohneinheiten. Die vier Einheiten wurden damals so gebaut dass sie identisch sind und spiegelverkehrt. D.h. die Wohnungen und Büros haben die gleichen Quadratmeter und die gleiche Aufteilung. Ich habe sie damals so gebaut mit Absicht, falls die Büros nicht mehr genutzt werden diese im Wohnraum umzuwandeln. Ich habe letzten Monat eine Nutzungsänderung beantragt, diese wurde abgelehnt mit der Begründung dass diese Mischgebiet das Verhältnis schon bei 70:30 sei und man die Befürchtung habe das dies dann kippen würde. Meine Frage, wie stehen die Chancen wenn ich diesbezüglich rechtlich vorgehen? Die Aussage vom Bauamt ist meiner Meinung nach nur eine reine Vermutung beziehungsweise Befürchtung ohne Tatbestand. Meine Frage, wie stehen die Chancen wenn ich diesbezüglich rechtlich vorgehen? Die Aussage vom Bauamt ist meiner Meinung nach nur eine reine Vermutung beziehungsweise Befürchtung ohne Tatbestand. Vielen Dank