Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Stunde
  2. Today
  3. Yesterday
  4. Eduard H.

    Maximale Verbindlichkeit gegenüber dem Makler signalisieren

    Ich sehe das wie @Jb007. Die Makler werden auch immer dreister. Letztens wollte ich einen Besichtigungstermin bei einem Makler (mit dem ich vorher noch nicht zu tun hatte) für ein von ihm angebotenes Objekt vereinbaren. Ich machte ihm also mehrere Terminvorschläge per Mail. Als Antwort kam eine Standardmail, dass ich ja einen Besichtigungstermin anstrebe, ich jedoch vorher doch eine Finanzierungsbestätigung von einer Bank meiner Wahl für das Objekt besorgen und ihm vorlegen soll. Danach könnte ich dann besichtigen. Das hat mich so von den Socken gehauen, dass ich ihm gleich die passende Mail zurückgeschrieben habe. Und wer jetzt denkt, dass es sich bei dem Objekt um ein Millionenvolumen handelte, dem sei gesagt, dass der Angebotspreis bei 119.000 € lag. Also ein Kaufpreis, den fast jeder Taxifahrer fürs Eigenheim finanziert bekommt und man in so einem frühen Stadium bestimmt nicht die Spreue vom Weizen trennen muss. Das war Ende dieser Woche. Bisher habe ich keine Antwort erhalten. Wenn der sich bis Mitte kommender Woche nicht meldet, werde ich mich direkt an den Verkäufer wenden und versuchen mit ihm direkt zu verhandeln. Dieser Makler hatte einfach keinen Bock zig Besichtigungen zu machen und sortierte so schon mal einen sehr großen Teil aus. Das liegt bestimmt nicht im Interesse seines Kunden (also des Verkäufers). Die haben einfach keinen Bock mehr zu arbeiten, weil sowieso alles weggeht. Und so ein Billigobjekt bringt ihm nunmal keine großen Provisionen.
  5. Matt

    Stromausfall: Mieter holt nachts einen Fachmann. Wer zahlt?

    Irrtum für alle arbeiten an elektrischen Niederspannungsnetzen (kleiner 1000V) muss ein Elektrobetrieb mal avbeltv https://www.energieverbraucher.de/files_db/dl_mg_1080917227.pdf in das Installateurverzeichnis des örtlichen Energieversorgersveingetragen sein... dieser kontrolliert u.a. Den Bezug der Normen und die Ausstattung mit geeigneten Messgeräten...
  6. P1412017

    Stromausfall: Mieter holt nachts einen Fachmann. Wer zahlt?

    Für die Arbeiten am Hausanschluss wird die Eintragung in die Handwerksrolle benötigt, das gilt aber meines Wissens nicht für das Tauschen von Sicherungen für die Wohnung. Mit dem Energieversorger, nicht zu verwechseln mit dem Netzbetreiber, hat das meiner Meinung nichts zu tun und Konzessionen vergibt ein Energieversorger nicht.
  7. Matt

    Stromausfall: Mieter holt nachts einen Fachmann. Wer zahlt?

    Lass Die mal die Rechnung zeigen, und stelle diese mal hier rein. Ich bin fast sicher dass das KEIN Elektriker war... Man kann bei der Handwerkskammer nachfragen ob der Betrieb als Elektrobetrieb eingetragen ist... auch muss dieser Betrieb eine Konzession beim Energieversorger haben... Eine Sicherung, besonders eine Vorsicherung löst nicht von selbst zu Spaß aus... schuld sind hier meist Basteleien oder defekte Geräte... Bei einer 400€Rechnung verlange ich schon das die Ursache benannt, wird...
  8. Senkrechtstarter35

    Stromausfall: Mieter holt nachts einen Fachmann. Wer zahlt?

    Vielen Dank für die Zuschriften, tut mir gut weil momentan so einige Mieter Nerven. Ich sehe es als Lernprozess für die Zukunft Mit der Mieter habe ich eigentlich ein sehr gutes Verhältnis. Seine Familie bezieht zwar Geld vom Jobcenter, aber er ist zuverlässig und die Kommunikation ist auch gut. Geld kommt dementsprechend vom Jobcenter regelmäßig. Zuletzt etwas weniger als üblich, aber er versprach, dass das vom Jobcenter nachgezahlt wird Das hatte ich auch überlegt, entweder die Hälfte übernehmen, also 200 €, und dann die Rechnung entsprechend in Höhe von 400 € ein zu kassieren und die einzureichen bei der Steuer. Wobei ich dann nicht weiß ob ich die absetzen kann da ja nicht mein Name drauf steht Komma es aber um eine Mietwohnung handelt. Im Nachhinein wird die Firma ja nicht die Rechnung auf meinen Namen ändern auf alle Fälle werde ich ihn definitiv sagen, in einem persönlichen Gespräch, dass er nicht selbständig irgendwelche Handwerker rufen kann die überteuert sind und ich dann zahlen soll
  9. nemo

    Stammtisch Stadt "Essen"

    Leider eben erst gelesen. Stammtisch war gestern, nächstes Treffen ist am 21.09. ab 18 Uhr im Farina in Essen. LG!
  10. Eduard H.

    Stromausfall: Mieter holt nachts einen Fachmann. Wer zahlt?

    Ich würde mir die Rechnung zeigen lassen und auf dieser Grundlage einen Kostenvoranschlag von einer anderen Fachfirma einholen. Diese Kosten würde ich übernehmen. Was der Mieter darüber hinaus zu viel bezahlt hat, ist sein Problem. 400 € sind in meinen Augen viel zu hoch, wenn es tatsächlich nur "hinfahren, defekte Sicherung austauschen und wieder weg" war. Entweder ist er an einen Abzocker geraten oder er kennt einen selbstständigen Elektriker und will dich abzocken.
  11. mvg

    Stromausfall: Mieter holt nachts einen Fachmann. Wer zahlt?

    Abends kein Strom und Neugeborenes war vermutlich Stress-Situation für den Mieter. Ähnlich wie der klassische "Schlüsseldienst"-Fall. Wie ist Dein Verhältnis generell zu dem Mieter? Ich persönlich würde es vermutlich übernehmen, wenn der Mieter ansonsten nicht auffällig ist, aber darauf hinweisen, künftig Absprachen einzuhalten. Er sollte aber mindestens einen für Dich steuerlich verwertbaren Beleg haben oder besorgen.
  12. mvg

    Stellplatz nicht im Grundbuch eingetragen

    Mit "Eigentümer" ist hier der ursprüngl. Bauträger gemeint? Die Teilungserklärung ist mE nicht ungewöhnlich. Zur Heilung nicht vorgenommener Eintragungen mal den geplanten Notar kurz anfragen. Habe gerade etwas ähnliches (aber etwas anders gelagert), wird dort im Rahmen KV und Eintragung im GB erledigt. Ob das hier geht, kann Notar sagen. Vergleichbarer Fall als Start für Dich für weitere Recherchen: http://www.notare.bayern.de/fileadmin/files/mittbaynot/archiv/MittBayNot_2013_5.pdf#page=34
  13. Tobias Röhrig

    Stellplatz nicht im Grundbuch eingetragen

    Hallo Ronny, danke, dass du dein Vetrauen bei so einer kniffligen Frage in die Community setzt. Ich bin mir aber nicht sicher, ob deine Erwartungen hier erfüllt werden können. Die Profis und Halb-Profis unter uns investieren vornehmlich in MFH. Vermutlich aus genau dem Grund, sich nicht mit solchen Herausforderungen beschäftigen zu müssen. Ich habe solch eine Situation noch nie gesehen. Die ideale Lösung wäre natürlich, dass die Sache in den jeweiligen GB geklärt würde. Dazu müssen aber alle Eigentümer mitmachen. Bei 6 Eigentümern könnte das ja noch funktionieren. Andererseits hat es ja bisher auch so geklappt. Es könnte Eigentümer geben die sich fragen, was der Aufwand (aus deren Sicht nach Jahren) soll. Der Verkäufer scheint ja auch der Meinung zu sein, dass ihm der eine Stellplatz gehört. Gibt es eine Meinung des Verwalters zu dem Thema? Um fundierten Rat einzuholen würde ich einen Notar einbinden. Du wirst für den Kaufvertrag ja einen brauchen. Sprich das Thema des unzureichend geklärten Sondereigentums an. Ich bin interessiert was der Notar hier empfiehlt. VG Tobias
  14. ronny1012

    Stellplatz nicht im Grundbuch eingetragen

    Jemand einen Tipp wie man mit der Situation umgeht / umgehen könnte?
  15. In einer meiner Wohnungen hatte ich vor einigen Wochen spätabends um 23 Uhr einen Anruf von meinen Mietern bekommen. In ihrer Wohnung sei der Strom ausgefallen, er hat auch ein Neugeborenes. Was sie machen sollen, ob ich jemanden rufen kann. Ich hab dann erstmal die Stadtwerke angerufen, diese sagten mir, dass keine Störung in dem Haus vorliegt. Und da das Licht im Flur und in den anderen Wohnungen funktioniert, sei es ein Problem nur in der Wohnung. Vielleicht sei die Sicherung rausgeflogen. Ich habe dann in der Zwischenzeit gegoogelt, und das war auch meine Vermutung. Man muss dazu sagen, dass die Elektrik aus den 60er Jahren stammt. Der Verteilerkasten befindet sich im Treppenhaus und besteht aus dieses schwarzen Drehknöpfen, die man raus - und eindrehen kann Ich sagte dem Mieter, dass er Mal alle Knöpfe raus und reindrehen soll. Vielleicht ist da die Sicherung rausgeflogen. Vielleicht geht's dann wieder. Ansonsten müsste man am nächsten Tag jemanden vorbei schicken, der sich das anschaut. Denn nachts wird das wegen Nachtzuschlag richtig teuer. so sind wir verblieben. Am nächsten Tag habe ich ihn gefragt ob sich alles geklärt hat, und er meinte alles in Ordnung. Zwei Wochen drauf haben wir telefoniert und dann hat er gesagt, dass er in der Nacht 400 € inklusive Mehrwertsteuer bezahlt hat, weil eine Firma vorbeigekommen ist und die Sicherung defekt war die musste gewechselt werden. Ich hatte ihn dann in dem Moment gesagt, dass das ein Wucherpreis ist , und hier eine einfache Sicherung wechseln auch nachts um null Uhr keine 400 euro berechnet werden sollte. Er hat sich auch darüber aufgeregt, und weitere 2 Wochen später scheint es so, dass sich seine Wut auf mich kanalisiert. Er sagt, er möchte nicht auf den Kosten sitzen bleiben, und ob ich das zahlen kann, war ja ein Defekt in der Wohnung. Wie würdet Ihr hierbei verfahren? Soll ich die 400 Euro zahlen ? Ich habe nicht der Auftrag gegeben. Hätte er bis zum nächsten Tag gewartet und dann während den normalen Arbeitszeiten die Stadtwerke gerufen statt nachts eine Fachfirma, dann hätte das sicherlich keine 400 Euro gekostet. Für Reparaturen an der Elektrik muss sonst normalerweise ich als Vermieter zahlen, oder?
  16. D.Schumacher

    Maximale Verbindlichkeit gegenüber dem Makler signalisieren

    Ich habe sogar einen relativ guten Off-Market Deal-Flow. Ca. 10% aller angesprochenen Eigentümer würden privat verkaufen. In meinem aktuellen Suchgebiet sind die Preise aber so hoch, dass selbst Off-Market keine Schnäppchen zu machen sind. Die Verkäufer sind i.d.R. gut über die Marktentwicklung informiert. Aktuell suche ich an einem Standort 180km von meinem Wohnort und werde da vorzugsweise über Makler gehen. Natürlich werde ich aber auch hier versuchen an Off-Market-Angebote zu gelangen, zu mal an diesem Standort der Markt noch Nachholbedarf hat und man auch zum fairen Marktwert noch gute Rendite macht.
  17. Ich mache mir da kein Stress und gehe weder besonders schnell noch so vor dass man den Makler mit Samthandschuhen anfasst... ich besichtige , gib mein Angebot ab und lasse dann reservieren , wenn der Makler das nicht macht kaufe ich woanders - Mittlerweile schaue ich auch vermehrt , das ich die Eigentümer selbst rauskriege und anspreche ... das letzte Haus war von privat - man muss halt mehr auf der Straße sein und alles und jenes ansprechen ist viel Entspannter und ich zahle keine Provision - sobald ein Makler im Spiel ist, baut der nur Druck auf „sind noch 3 andere im Rennen bla bla blubb“ - versucht es einfach mal , ohne Makler ist das einfach viel entspannter hab jetzt in kürze wieder ein Haus von privat , wo ich die preisverhandlung beim Eigentümer zuhause mache Man muss sich nur bewusst sein, das man kein Aufwand scheuen darf
  18. Hallo zusammen, im aktuellern Verkäufermarkt braucht man Ausdauer und wenn es ernst wird muss man schnell zuschlagen. Wie geht ihr vor, um euch vom dem Rest der Käuferschicht abzuheben und welche Kritierien sind aus Maklersicht wichtig, um als Käufer maximale Verbindlichkeit zu signalisieren? Was mir dazu einfällt bzw. was ich zum Teil schon mache: 1) Individuelles Anschreiben auf das Immobilienangebot, kein 0 8 15 Anschreiben. Hier signalisiere ich, dass ich mich schon intensiver mit dem Angebot beschäftigt habe. Ich stelle mich und mein Vorhaben kurz vor und gebe den von der Bank unterstützen Kreditrahmen an. z.B. ETW Kosten 100t€ und Finanzierungsrahmen der Bank ist bei 700000€ 2) Nach der schriftlichen Kontaktaufnahme erfolgt direkt ein Anruf, meistens kontaktiere ich am Abend per E-Mail und rufe am nächsten Tag an. Wenn die Eckdaten passen versuche ich direkt zu reservieren. 3) Ich versuche schnellstmöglich den Besichtigungstermin zu vereinbaren und versuche hier sehr flexibel zu sein, um zu zeigen, dass ich das Objekt wirklich will 4) Zum Besichtigungstermin habe ich je nach Situation (z.B. offene Besichtigung) 3 unterschriebene Kaufangebote dabei, die etwaige Preiabschläge berücksichtigen bzw. den aufgerufenen Preis 5) Idealerweise habe ich direkt mit dem Verkäufer Kontakt und gehe hier auf seine persönliche Situation ein, um viel über Ihn und den Verkaufsgrund zu erfahren. Dies nutze ich für meine Argumentation und das Verhandlungsgespräch. 6) Generell reagiere ich schnell auf Rückmeldungen bzw. versuche immer erreichbar zu sein Nun zu meinen Fragen: Was fällt euch noch ein? Ideal wäre natürlich eine verbindliche Bankzusage zu dem Objekt aber da ist meine Hausbank zu langsam. Eine generelle verbindliche Finanzierungszusage möchte diese auch nicht ausstellen, da dies nur nach vollständiger Objektprüfung möglich ist. Wie geht ihr hier vor? Was ist aus Maklersicht noch ein gern gesehenes Unterscheidungsmerkmal? Freue mich auf die Diskussion mit euch. Gruß Daniel
  19. Letzte Woche
  20. ronny1012

    Stellplatz nicht im Grundbuch eingetragen

    Hallo Zusammen, als "Neuling" bin ich hier bisher lediglich ein passiver Mitleser. Der Erfahrungsaustausch im Forum ist hochinteressant. Vielen Dank hierfür. Ich stehe aktuell vor dem Erwerb meiner zweiten Eigentumswohnung. Die Verhandlungen mit der Verkäuferseite sind eigentlich abgeschlossen und über den Kaufpreis sind wir uns einig geworden. Die zu erwerbende Wohnung ist vermietet (incl. einem Stellplatz) und soll dies auch nach Erwerb bleiben. Bisher wurde von der Verkäuferseite kommuniziert, dass zur Wohnung ein Stellplatz gehört. Aus der Teilungserklärung geht folgende Regelung hervor: Nun ist es so, dass die Eigentümer wohl seinerzeit eine Zuteilung der Stellplätze vorgenommen haben und diese (soweit ich das beurteilen kann) auch "gelebt" wurde. Nach meinem Verständnis hätte diese Zuordnung aber seinerzeit im Grundbuch zur Eintragung beantragt werden müssen. Nach der mir heute vorgelegten Kopie des Grundbuchauszugs ist dies (zumindest bei "meiner" zu erwerbenden Wohnung) aber nicht der Fall, dh. im Grundbuch ist kein Nutzungsrecht für den Stellplatz eingetragen. Tatsächlich wird dem Mieter der Wohnung aber ein Stellplatz mitvermietet. Daher stellen sich mir folgende Fragen: Wie kann die Situation "geheilt" werden? Müssten alle Eigentümer der WEG dieser nunmehr nachzuholenden Eintragung zustimmen? Als Käufer der Wohnung übernehme ich ja auch den aktuellen Mietvertrag. Insoweit würde ich ja etwas vermieten (Stellplatz), was mir gar nicht gehört (sondern der Gemeinschaft). Besteht die Gefahr, dass der Mieter ein Rückforderungsrecht der anteiligen Stellplatzmiete hat? Müsste ich den Mietvertrag nach Erwerb anpassen und die Miete um das Stellplatzentgelt kürzen (oder bei Neuvermietung)? Wenn weniger Ertrag zu erwarten ist, müsste ich den Kaufpreis nochmal neu verhandeln. Oder was wäre Eure Empfehlung um damit umzugehen (Ausschlusskriterium zum Erwerb?)? Vielen Dank schonmal für Eure Tipps. Beste Grüße Ronny
  21. Schibo

    Immopreneur Stammtisch Oldenburg / Bremen

    Auch der nächste Termin für unseren 20. Stammtisch steht. Wir treffen uns am Freitag, den 24.08.2018 um 19:00 Uhr im Café "Florian" am Marktplatz (Markt 2-3) in Oldenburg. Falls noch jemand dazustoßen möchte, bitte ich um kurze Info.
  22. SchwarzerPeter

    Stammtisch Stadt "Essen"

    Wäre auch daran Interessiert.
  23. Kann hier keiner was zu sagen?
  24. GeorgG

    Stammtisch Aachen

    So, es gibt einen zweiten Stammtisch: Mo 1.10. 20:15h im Alex auf dem Markt
  25. GeorgG

    Verwaltung verlangt Abmahnung an Mieter

    Ich würde auch mehr als einmal vorbei fahren. Und wenn Du den Leuten begegnest wäre für mich das Ziel einen Kommunikationskanal für die anstehenden Punkte auf zu bekommen. Wenn es dir gelingt den auf zu bekommen, hast du viel mehr Möglichkeiten.
  26. Senkrechtstarter35

    Verwaltung verlangt Abmahnung an Mieter

    Sieht momentan nach einem Lernprozess für mich aus. Der Brief ist seit gestern bei denen im Briefkasten. Um dringenden Rückruf bis Morgen habe ich die gebeten. Weder gestern noch heute kam ein Rückruf. Und ich bezweifle, dass morgen ein Rückruf kommen wird. Ich beschäftige mich dann mental und fachlich schon mal mit meiner erster Räumungsklage. Ob über einen Anwalt, oder selbst. Muss mich da mal einlesen jetzt.. Sehr schön... Ich denke, einmal schaue ich nächste Woche noch persönlich in der Wohnung vorbei. Damit es 100 % Safe ist, wie die Sache aussieht. Das werde ich anhand einer persönlichen Reaktion ja sehen.
  27. Wassili

    108 Jahre altes Haus

    Hallo zusammen! Auf den ersten Blick scheint die Finanzierung etwas teuer zu sein. Bist du frisch selbständig? Weichst du sehr von einem normalen Kapitalanleger ab? Unbedingt 2-3 Vergleichsangebote einholen. Beste Grüsse, Wassili capital-center.de
  28. SchwarzerPeter

    108 Jahre altes Haus

    Danke für deine Erläuterung. Genau diese Grundüberlegung habe ich gestern Abend gestartet. Ich denke auch, dass es mehr Sinn macht hier auf etwas solideres mit einer angenehmeren Lage für das erste Objekt zu zielen. Ich denke das ich die Besichtigung trotzdem mitmachen werde um hier Erfahrung zu sammeln. Ja ich komme aus der Gegend.
  29. Arnd Uftring

    108 Jahre altes Haus

    Faktor 10 (auf Basis einer nachhaltig erzielbaren Miete) klingt erstmal super - für München wäre das auch so, für den Standort Duisburg ist das eher ein schlechterer Deal. Hinzu kommt, dass Du Dir eine black-box einkaufst - eine WEG, die gerade erst gebildet wird, keine professionelle Verwaltung, keine Rücklagen in der WEG, etc. Mehr als Faktor 6- 7 ist hier aus meiner Sicht nicht drin! Unabhängig davon solltest Du Dir Anfänger überlegen, ob Du Dir gleich beim ersten Objekt eine solche Gemengelage antun willst! Kommst Du aus der Gegend?
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen